Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League


09/28

SC Austria Lustenau vs. RZ Pellets WAC

Austria Lustenau setzt Trend fort: Die stärksten Aufsteiger der Geschichte


09/28

SC Austria Lustenau vs. RZ Pellets WAC
Immer diese lästigen Aufsteiger! Wer neu in eine Liga kommt, möge sich doch erst einmal hinten anstellen und nicht gleich bei den etablierten Teams für Sorgenfalten sorgen. Das gilt tatsächlich in vielen europäischen Ligen, wo der Neuling meist gegen den sofortigen Wiederabstieg spielt. Nicht allerdings in Österreich. Hier präsentiert sich das Team mit dem (A) in der Tabelle meist auf Anhieb konkurrenzfähig und wirbelt das Ranking durcheinander. So wie aktuell auch Austria Lustenau, das nach neun Runden der ADMIRAL Bundesliga auf Platz 5 steht, vor Branchengrößen wie Rapid oder dem WAC. Und damit durchaus Ansprüche anmelden kann, was den Kampf um die Meisterrunde angeht. So wie es in der vergangenen Saison Austria Klagenfurt gelang, das im Jahr eins der Bundesliga-Zugehörigkeit prompt auf Rang 6 landete. „Wir sind gut gestartet, aber das kann auch schnell in die andere Richtung gehen“, sagte Lustenau-Trainer Markus Mader kürzlich dem kicker. „Bis jetzt haben wir gesehen, dass es Mannschaften gibt, mit denen wir durchaus auf Augenhöhe sind und haben auch gegen den ein oder anderen Top-Klub vielleicht schon ein bisschen überrascht. Was uns womöglich an Erfahrung fehlt, hat die Mannschaft mit Mentalität, mit Teamwork und Leidenschaft wettgemacht.“ Nur ein direkter Absteiger in diesem Jahrtausend Dass die 12 geholten Punkte nur zum 20. Rang der ewigen Aufsteiger-Statistik nach neun Spieltagen reichen (s. Statistik unten), zeigt, dass die Neulinge hierzulande traditionell stark agieren und die Euphorie aus der Aufstiegssaison ins neue Jahr mitnehmen können. Ein klares Indiz auch für die Stärke der 2. Liga. Allein in diesem Jahrtausend schafften es fünf Aufsteiger, sich am Saisonende auf Rang 6 oder besser zu platzieren, direkt wieder „runter“ musste nur ein Team – Wacker Innsbruck in der Saison 2018/19.