Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League


01/19

SK Rapid Wien vs. SK Puntigamer Sturm Graz

Das Duell der Traditionen

Ausgangslage: Das Auftaktspiel in ein neues Fußballjahr ist zugleich eines von großer Bedeutung. Nicht nur, dass sich zwei Traditionsvereine am Freitagabend gegenüberstehen, Rapid hat mit einem Sieg auch die Möglichkeit, zumindest bis Sonntag, an die Tabellenspitze zu klettern. Mit Kapitän Dejan Ljubicic ist wieder ein Schlüsselspieler zurück an Board, der im Zentrum für die notwendige Balance sorgen kann. Die Mannschaft von Trainer Didi Kühbauer ist gut und vor allem verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen. Am kommenden Freitag gilt es eine kleine Negativserie zu beenden, seit drei Heimspielen wartet die Kühbauer-Elf auf einen Heimsieg – im Falle eines grün-weißen Erfolgserlebnisses würde dann aber auch gleich eine zweite Serie beendet werden, denn: Der SK Sturm reist mit breiter Brust ins Allianz Stadion, als einziges Team in der Liga haben die Steirer noch kein Auswärtsspiel in dieser Saison verloren. Die Auswärtsstärke wurde am vergangenen Wochenende im Nachtragsspiel gegen den WAC unter Beweis gestellt. In Unterzahl erkämpfte sich die Ilzer-Elf zwar ein torloses Remis, verpasste damit aber den Sprung an die Tabellenspitze.
Red Ring Shots
Gute Erinnerungen an die Grazer: Yusuf Demir erzielte im Hinspiel seinen ersten Bundesligatreffer


01/19

SK Rapid Wien vs. SK Puntigamer Sturm Graz
Statistik: Das ohnehin brisante Aufeinandertreffen bringt auch zusätzlich spannende statistische Werte mit sich. Die grün-weiße Offensive rund um Ercan Kara (6 Saisontore) liegt mit 26 geschossenen Ligatoren an zweiter Stelle in der Bundesliga – dem gegenüber steht die mit Abstand beste Defensive der Liga, lediglich fünf Gegentore kassierte Jörg Siebenhandl in den bisherigen 12 Runden. Neben spielerischer Qualität, erwartet uns aber auch ein sehr kampfbetontest Spiel, dies unterstreicht der Zweikampfwert beider Vereine. Die Grün-Weißen sind mit 1359 geführten Zweikämpfen und einer Zweikampfquote von 54,3% die zweikampfstärkste Mannschaft der Liga. Die Schwarz-Weißen weisen ähnliche Werte vor, bei 1356 Zweikämpfen und einer Quote von 52,5%. Der Mythos der Rapidviertelstunde könnte in diesem Spiel einmal mehr den Unterschied ausmachen, denn die meisten Treffer in dieser Saison erzielten die Hütteldorfer in den letzten 15-Spielminuten, sieben an der Zahl. Bilanz: Die Gesamtbilanz von Rapid in der Meisterschaft gegen Sturm Graz ist mehr als nur positiv. Aus bisher 104 Liga-Duellen gingen die Hütteldorfer 70 mal als Sieger hervor. Im letzten Kalenderjahr gab es nur ein Traditionsduell in Hütteldorf, dieses gewann die Elf von Trainer Didi Kühbauer allerdings souverän und hochverdient mit 4:0. Damals ausschlaggebend – ein Doppelpack von Kelvin Arase! Meisterschaftsbilanz gegen SK Sturm: Gesamtbilanz: 209 Spiele / 104 S / 53 U / 52 N – Tore: 392:232 Heimbilanz: 104 Spiele / 70 S / 17 U / 17 N – Tore: 253:99 1. Spiel gegeneinander: 25.10.1942 (4:0) 1. Heimspiel: 18.04.1943 (7:1) Höchster Sieg: 12:1 (24.09.1950) Höchster Heimsieg: 12:1 (24.09.1950) Höchste Niederlage: 0:4 (05.04.1975) / 1:5 (15.09.2007) Höchste Heimniederlage: 1:5 (15.09.2007) Personalie: Gesperrt: Taxi Fountas Rekonvaleszent: Philipp Schobesberger, Christopher Dibon, Dalibor Velimirovic, Tamas Szanto (SKR)


01/13

SK Rapid Wien vs. SK Puntigamer Sturm Graz

Winter-Transferliste:

SK RAPID WIEN Zugänge: Keine Abgänge: Keine Mögliche Zugänge: Marco Grüll (SV Ried), Anastasios Avlonitis (Ascoli), Ernest Muci (KF Tirana) Mögliche Abgänge: Yusuf Demir (RB Salzburg, FC Barcelona, Ajax, Manchester United), Taxiarchis Fountas (New York City FC), Ercan Kara --------------------------------------------------- SK STURM GRAZ: Zugänge: Oliver Bacher (zurück vom KSV) Abgänge: Tobias Koch (leihweise zu Lafnitz) Mögliche Zugänge: Robert Ljubicic (SKN St. Pölten), Jan Stefanon (Hohenems), Thomas Kofler (Wacker Innsbruck) Mögliche Abgänge: Amadou Dante (RB Salzburg), Bekim Balaj (Vllaznia), Emeka Eze