Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League
Postgame
Game over! Final Score: 2:2
Half 2

90'+3

Goal! SK Vorwärts Steyr Philipp Ablinger

90'+3

Yellow Card (Delay of Game) SK Austria Klagenfurt Rico Sygo

90'+2

Scoring opportunity SK Vorwärts Steyr Thomas Himmelfreundpointner

82'

Goal! SK Vorwärts Steyr Philipp Ablinger

50'

Yellow Card (Foul) SK Vorwärts Steyr Patrick Bilic

47'

Yellow Card (Foul) SK Austria Klagenfurt Patrick Greil
End Half 1
Anpfiff zur 2. Halbzeit
Halbzeitstand 0:2
Half 1

45'

Goal! (Foul Penalty Kick) SK Austria Klagenfurt Julian von Haacke

45'

Penalty kick caused by a foul. SK Austria Klagenfurt

25'

Goal! SK Austria Klagenfurt Markus Pink

1'

Livecast started!
Pregame


09/30

Violette erwarten harten Kampf in Steyr

Der Start in die englische Woche ist geglückt, im Duell mit den Young Violets (3:2) fuhr die Austria Klagenfurt einen spektakulären Sieg ein. Schon heute geht die Punktejagd für das Team von Robert Micheu weiter, auf dem Programm steht das Gastspiel bei Vorwärts Steyr. „Wir treffen auf eine sehr robuste Mannschaft, mit einigen großen Spielern, die vor allem bei Standards sehr gefährlich sind. Da müssen wir höllisch aufpassen“, gewährt der Trainer einen Einblick in seine Erkenntnisse aus der Video-Analyse. Das Gegenmittel? „Ich erwarte, dass meine Burschen die Zweikämpfe annehmen und spielerische Lösungen finden.“ In der vergangenen Saison holten die Violetten vier Punkte gegen Steyr, in Waidmannsdorf reichte es nur zu einem 1:1, in Oberösterreich gab es nach Rückstand ein 2:1. Die Austria-Profis wissen, dass eine hohe Hürde zu überwinden ist. „Vorwärts hat eine körperlich sehr starke Mannschaft, die alles reinwerfen wird. Da müssen wir bereit sein“, sagt Kapitän Markus Rusek, der mehr Zielstrebigkeit fordert: „Wir müssen in unseren Aktionen klarer und mutiger sein.“ Patrick Greil, der im bisher letzten Vergleich in Steyr den Siegtreffer erzielte, rechnet damit, dass erneut ein Kraftakt bevorsteht. „Dort ist es immer unangenehm, weil sie darauf aus sind, das Spiel des Gegners zu zerstören“, betont der Mittelfeld-Mann. Wichtig sei es, den Ball schnall laufen zu lassen und eiskalt zuzuschlagen, wenn sich die Gelegenheit bietet: „Gelingt uns das, dann werden wir drei Zähler mit nach Klagenfurt nehmen.“ Für die Austria stehen nach drei Runden sieben Punkte in der Bilanz, Vorwärts holte zum Auftakt einen Punkt in Amstetten (2:2), verlor gegen Kapfenberg (0:3) und gewann zuletzt beim Grazer AK (1:0). Trainer Willi Wahlmüller nimmt die Außenseiter-Rolle gerne an, traut seinem Team aber zu, den Tabellenzweiten zu ärgern: „Austria Klagenfurt ist ein Top-Gegner, mit dem Erfolg im Rücken aus dem GAK-Spiel können wir aber überraschen.“ Die personelle Situation der Violetten hat sich im Vergleich zum jüngsten Auftritt gegen den Nachwuchs von Austria Wien nicht verbessert, im Gegenteil: Neben Philipp Hütter, Florian Freissegger, Kwabe Schulz, und Alexander Killar meldete sich auch Benjamin Hadzic vor der Abreise krank ab. „Das ist für uns aber kein Alibi. Wir haben einen breiten Kader, jetzt sind andere gefordert, sich zu zeigen“, blickt Micheu auf das Match voraus. (SKAK)


Information

Starts at

Last Updated


Reporter