⚽️

Tournament / League

Albanien

:

Spanien


Kroatien

:

Italien

Kroatien vs. Italien
Die italienische Fußball-Nationalmannschaft will sich vor dem wegweisenden EM-Spiel gegen Kroatien nicht vom hohen Druck beeindrucken lassen. "Es gibt gar keinen Grund, Angst vor einem Fußballspiel zu haben", sagte Abwehrspieler Alessandro Bastoni vor der Partie am Montag (21.00 Uhr) in Leipzig: "Ich glaube, dass diese Niederlage gegen Spanien uns noch mehr geeint hat als Team." Beim ernüchternden 0:1 gegen war der Titelverteidiger nahezu chancenlos, gegen Kroatien benötigt Italien mindestens einen Punkt, um nicht schon in der Vorrunde zu scheitern. "Wenn wir morgen ein negatives Ergebnis einfahren, fahren wir nach Hause", mahnte Nationaltrainer Luciano Spalletti: "Das ist den Spielern glasklar." Gegen Kroatien wolle er von seiner Mannschaft sehen, "dass wir Lehren aus diesem Spiel gezogen haben", betonte der 65-Jährige und kündigte Wechsel in der Startformation an. "Gegen Spanien ist klar geworden, dass wir nicht so spritzig, nicht so frisch waren. Von daher wird es Änderungen in der Startelf geben", sagte Spalletti. Welche Spieler genau werden weichen müssen, verriet er nicht: "Denkbar ist alles." Die Mannschaft müsse gegen Kroatien versuchen "körperlicher, aggressiver zu sein" und "vielleicht auch einen weniger attraktiven Fußball spielen", forderte Spalletti, der generell aber "sehr zufrieden mit der Atmosphäre im Team" sei: "Wir haben eine großartige Gruppe mit einem großartigen Geist." Die Kroaten wiederum sind sich der Schwere der Aufgabe bewusst: Sieg oder raus. "Das wird ein K.o.-Spiel ohne Verlängerung", sagte Trainer Zlatko Dalic. Dass mehrere Schlüsselspieler beim WM-Zweiten von 2018 und WM-Dritten von 2022 in die Jahre gekommen sind, sei in der Mannschaft "kein Thema", sagte der 30-jährige Mateo Kovacic. Auch dass es für den früheren Weltfußballer Luka Modric (38) das letzte Länderspiel sein könnte, sei "im Moment nebensächlich".

Kroatien vs. Italien
Kroaten denken nicht an möglichen letzten großen Modric-Auftritt An die möglicherweise letzten Minuten ihres Superstars Luka Modric bei einem großen Turnier mit der Nationalmannschaft Kroatiens verschwenden die Auswahlkollegen des 38 Jahre alten Edeltechnikers keine Gedanken. 177 Einsätze hat der nur 1,72 Meter große Spielgestalter des Vizeweltmeisters von 2018 für Kroatien schon absolviert. Nummer 178 an diesem Montag (21.00 Uhr) im Leipziger EM-Stadion gegen Italien wird ein besonderes Spiel werden.Leipzig. "Mit drei Punkten kommen wir weiter. Bei allem anderen fahren wir nach Hause", sagte Trainer Zlatko Dalic. Bei allem anderen als einem Sieg gegen den Titelverteidiger wäre die EM auch für Modric beendet. "Wir denken nicht daran, ob es Lukas letztes großes Turnier ist", betonte Mitspieler Mateo Kovacic. Sie seien glücklich und stolz, dass er dabei sei und dass Modric das Team anführe. Modric wisse, dass er die Mannschaft gegen die Italiener auch führen müsse. "Und wir werden ihm folgen", versicherte Kovacic.2008 bestritt Modric seine erste EM. Kroatien scheiterte damals im Viertelfinale, damals die erste K.o-Runde. 2012 kam das Aus nach der Gruppenphase, 2016 im Achtelfinale, ebenso 2021. Drei EM-Tore erzielte Modric in der Zeit, 15 Mal kam er zum Einsatz. Ungeklärt ist auch immer noch, wie es bei dem Fußballprofi aus Zadar bei Real Madrid weitergeht. Sein Vertrag bei den Königlichen endet ein paar Tagen nach dem Duell mit Italien am 30. Juni 2024.

Kroatien vs. Italien
Die Furcht vor dem nächsten italienischen Debakel wollte Gianluigi Buffon am liebsten komplett ausblenden. "Wir dürfen nicht mit Angst ins Spiel gehen", sagte der Teammanager der italienischen Fußball-Nationalmannschaft, der nach den verpassten Weltmeisterschaften 2018 und 2022 der nächste Tiefpunkt droht. Im EM-Gruppenfinale gegen Kroatien am Montag (21.00 Uhr) kämpfen sowohl der Titelverteidiger als auch der WM-Dritte gegen einen vorzeitigen K.o. in der Vorrunde. "Wir müssen die Sicherheit und das Vertrauen in uns wiederfinden", forderte Ex-Weltmeister Buffon. Nach dem absolut chancenlosen Auftritt beim 0:1 gegen Spanien geht Italien zwar mental angeschlagen in die Partie, aber doch mit der deutlich besseren Ausgangslage. Dem Team von Nationalcoach Luciano Spalletti genügt bereits ein Punkt, um den Einzug in die K.o.-Runde als Gruppenzweiter perfekt zu machen. "Es gibt Spiele, die darüber entscheiden, ob man eine großartige oder eine kleine Geschichte schreiben kann", sagte der 65-Jährige am Sonntag im Leipziger EM-Stadion und machte deutlich: "Man braucht keine großen Erklärungen: Wenn wir kein positives Ergebnis erzielen, fahren wir zurück nach Italien." Kroatiens Problem mit Modric Die Kroaten stehen noch deutlich mehr unter Druck. Sie brauchen nach nur einem Punkt aus zwei Spielen und einer bislang komplett enttäuschenden EM einen Sieg. Mit Platz drei bei der WM und dem Finaleinzug in der Nations League hatte sich das Team von der Adria den Status des Geheimfavoriten erkämpft. Doch die goldene Generation der Kroaten scheint in die Jahre gekommen. Beim 2:2 gegen Albanien lief die älteste kroatische Mannschaft auf, die es jemals bei einer EM gab. Die fehlende Spritzigkeit ist den Routiniers um Luka Modric (38) und Ivan Perisic (35) anzumerken. "Es fehlt uns an Aggressivität. Wir sind oft zu weit weg vom Ball und dem Gegner", bemängelte Nationalcoach Zlatko Dalic. Die bislang schwachen Auftritte der Vatreni verbinden viele Experten vor allem mit Kroatiens Fußball-Legende Modric. Der alternde Superstar hat bei dieser EM seine Klasse verloren, spielt quasi überhaupt keine Rolle bislang. "Unsere Spieler werden älter und der Ausgang des Turniers ist total offen", musste sich auch Dalic eingestehen. Der 57-Jährige kündigte dennoch trotzig an: "Für uns beginnt jetzt die K.o.-Phase, also lasst es uns angehen." "Haben unser Schicksal in der Hand" Doch gerade die Erfahrung von Modric und Co. ist es, die den Italienern Sorgen bereitet. "Kroatien ist stark, sie haben Erfahrung und viele Spieler mit Qualität, da müssen wir aufpassen", warnte Abwehrspieler Matteo Darmian. Das sonst so große Selbstvertrauen der stolzen Fußball-Nation ist nach dem schwachen Auftritt gegen Spanien massiv angeknackst. "Das war ein Rückschlag, den wir nicht erwartet hätten", gab Buffon zu. Vor allem Torhüter Gianluigi Donnarumma, der eine deutlich höhere Niederlage mit zahlreichen starken Paraden verhinderte, war frustriert: "Wir sind wütend, aber das sollten wir für die letzte Partie nutzen, wir haben unser Schicksal noch in der eigenen Hand", forderte der Kapitän. Zwar könnte Italien auch bei einer knappen Niederlage als einer der vier besten Gruppendritten noch weiterkommen, darauf will sich im Land des viermaligen Weltmeisters aber niemand verlassen. Dem Dritten droht ohnehin ein deutlich schwerer Weg durchs Turnier mit dem bislang überzeugenden Portugal als Achtelfinal-Gegner. Spallettis mutige Entscheidungen Trotz der Ernüchterung nach dem Spanien-Spiel und dem drohenden nächsten Tiefpunkt will Italien an seinem Weg festhalten. Spalletti soll nach nur zehn Monaten im Amt weitere Zeit bekommen, Spieler zu entwickeln und dem Team seine offensive Spielidee zu vermitteln. "Wir brauchen Geduld und viel harte Arbeit", mahnte Verbandspräsident Gabriele Gravina. Spalletti sei der bestmögliche Coach für die Squadra Azzurra, betonte der 70-Jährige. "Er hat eine Philosophie, die wir teilen und der wir folgen wollen." Den ersten mutigen Schritt in die Zukunft könnte Spalletti schon gegen Kroatien machen: Der gegen Spanien schwache 2021er-Europameister Jorginho (32) ist ein Kandidat für einen Platz auf der Ersatzbank. Für ihn könnte Spalletti Nicolò Fagioli bringen, 23 Jahre alt und eines der größten italienischen Talente. Es wäre der erste EM-Einsatz für den Mittelfeldspieler - kurz nach dem Ablauf seiner siebenmonatigen Sperre im Wettskandal. Wechsel werde er auf jeden Fall vornehmen, kündigte Spalletti an, welche verriert er freilich nicht. Dafür prophezeite er schon mal "vielleicht einen etwas weniger attraktiven Fußball". Nur das Weiterkommen zählt.

Kroatien vs. Italien
Kroaten-Coach verrät vor Italien-Duell "den Königsweg" Die bisher enttäuschende Fußball-Nationalmannschaft Kroatiens macht sich im EM-Gruppenfinale auf ein taktisch geprägtes Spiel gefasst. Das kündigte Trainer Zlatko Dalic am Sonntag im Leipziger EM-Stadion an. Gegner an diesem Montag (21.00 Uhr) wird Titelverteidiger Italien sein. Den Italienern reicht ein Remis zum Weiterkommen, sie können aber unter Umständen auch noch bereits nach der Gruppenphase ausscheiden. Kroatien muss nach nur einem Punkt aus den beiden ersten Spielen auf jeden Fall gewinnen.Leipzig. "Es wird ein K.o.-Spiel ohne Verlängerung sein", sagte Dalic: "Wir wollen noch nicht nach Hause." Personell kann der 57-Jährige seine beste Elf aufbieten. "Wir werden alles raushauen, auch für unsere Fans und für das ganze Land", betonte Dalic.Es wird heikel hinter Spanien in Gruppe BNachdem sein Kollege Luciano Spalletti an gleicher Stelle auf dem Podium kurz vorher deutlich gemacht hatte, dass die Italiener auch mit elf Mann verteidigen müssten und einen "vielleicht etwas weniger attraktiven Fußball" prophezeite, betonte Dalic: "Wir wissen, dass italienische Mannschaften immer sehr taktisch geprägt sind. Das werden wir auch wieder erleben."Die Kroaten um den ehemaligen Weltfußballer Luka Modric hatten in ihrem Auftaktspiel 0:3 gegen Spanien verloren, im zweiten Spiel der Gruppe B waren sie nicht über ein 2:2 gegen Albanien hinausgekommen. Hinter Spanien (6 Punkte) und Italien (3) geht Kroatien als Dritter (1) in die Partie. Albanien hat als Letzter ebenfalls einen Punkt. "Wir wissen, dass wir gegen Italien das Spiel gestalten können, das ist auch der Königsweg, um ein Spiel zu gewinnen", sagte Dalic.


06/23

Kroatien vs. Italien

Vorbericht 3. Spieltag der Gruppe B bei der EURO 2024 zwischen Kroatien und Italien


06/23

Kroatien vs. Italien
Hintergrund Die beiden Trainer Zlatko Dalić und Luciano Spalletti haben vor dem 3. Spieltag über einiges nachzugrübeln. Kroatien hat nach der Niederlage gegen Gruppensieger Spanien und dem 2:2-Unentschieden gegen albanien bisher nur einen Punkt geholt. Die einst so souveräne Abwehrreihe wurde bereits fünfmal überwunden, und ein positives Ergebnis in Leipzig erfordert eine starke Defensive. Auch die Azzurri mussten im ersten Spiel gegen Albanien einen Rückschlag einstecken – sie kassierten bereits nach 23 Sekunden einen Gegentreffer –, bevor sie sich zu einem 2:1-Sieg mühten, doch im nächsten Spiel gegen Spanien hatte der Titelverteidiger wenig zu bestellen. Nur eine Nation hat ihren EM-Titel bisher erfolgreich verteidigt (Spanien 2012), aber die Mindesterwartung für Italien ist ein Platz in der K.-o.-Phase, was auch für Kroatien gilt. Mögliche Aufstellungen Kroatien: Livaković - Stanišić, Šutalo, Gvardiol, Perišić - Modrić, Kovačić - Pašalić, Sučić, Kramarić - Budimir Italien: Donnarumma - Darmian, Bastoni, Calafiori, Dimarco - Cristante, Jorginho - Barella, Pellegrini, Chiesa - Retegui Trainerstimmen Zlatko Dalić, Kroatien: "Wir müssen positiv bleiben, Verantwortung übernehmen und unsere Fehler korrigieren. In Russland [bei der WM 2018] haben wir in der Gruppenphase kein einziges Gegentor kassiert, in Katar [bei der WM 2022] nur eines. Hier haben wir bereits fünf Gegentore kassiert. Jeder gefährliche Angriff landet in unserem Netz. Wir müssen unsere Herangehensweise ändern und sie vor dem Spiel gegen Italien verbessern. Wir müssen gewinnen – wenn nicht, fahren wir nach Hause. Wir müssen eine positive Atmosphäre bewahren." Luciano Spalletti, Italien: "Wir müssen wieder zu Kräften kommen und in der Lage sein, klar über die Situationen nachzudenken, die gegen Spanien auf dem Spielfeld passiert sind. Manchmal hätten wir aus taktischer Sicht etwas anders machen können, aber sie waren viel flinker und reaktionsschneller als wir. Gegen Kroatien werden wir die Chance bekommen, den Unterschied zu machen, aber wenn wir nicht kreativ sind, wird es schwierig."


06/23

Albanien vs. Spanien

Vorbericht 3. Spieltag der Gruppe B bei der EURO 2024 zwischen Albanien und Spanien


06/23

Albanien vs. Spanien
Hintergrund Spanien hat seine Favoritenrolle bei der EURO 2024 untermauert und sicherte sich bereits einen Spieltag vor Schluss den Sieg in der Gruppe B. Die beeindruckenden Vorstellungen gegen Kroatien und Italien waren ein dickes Ausrufezeichen an die Konkurrenz und geben Luis de la Fuente die Möglichkeit, einigen Reservisten eine Chance zu geben, nicht zuletzt, weil Rodri gesperrt ist. Das macht die Aufgabe für Albanien nicht leichter, denn Spanien verfügt über jede Menge Qualität. Doch die Mannschaft von Sylvinho braucht sich nicht zu verstecken. Das Team um Inter-Mittelfeldspieler Kristjan Asllani erwischte gegen Italien einen Traumstart, musste dann aber eine knappe Niederlage hinnehmen und hielt mit einem späten Unentschieden gegen Kroatien die Hoffnungen aufs Weiterkommen am Leben. Mögliche Aufstellungen Albanien: Strakosha - Balliu, Ismajli, Djimsiti, Mitaj - Ramadani, Abrashi, Asllani, Bajrami, Laci - Broja Spanien: Raya - Navas, Vivian, Laporte, Grimaldo - Merino, Zubimendi, Olmo - Torres, Joselu, Oyarzabal Trainerstimmen Sylvinho, Albanien: "Ich bin glücklich, dass wir nach wie vor die Chance haben, weiterzukommen. Niemand hat daran geglaubt, dass wir mithalten können. Viele dachten, dass wir in jedem Spiel drei oder vier Gegentore kassieren. Aber wir sind nach wie vor voll im Turnier." Luis de la Fuente, Spanien: "Für mich ist Erfolg das Resultat von harter Arbeit und Hingabe, aber Erfolg ist auch der Weg dorthin. Arbeit, Hingabe, Einsatz. Und wenn man alles gibt, wird man nie scheitern."


06/20

Kroatien vs. Italien
Offizielle Aufstellungen:

Kroatien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Italien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:


06/20

Kroatien vs. Italien
Schiedsrichter Danny Makkelie NED Schiedsrichterassistenten Hessel Steegstra NED Jan de Vries NED Vierter Offizieller Serdar Gözübüyük NED Videoassistent Rob Dieperink NED Erster Assistent des Videoassistenten Pol van Boekel NED Zweiter Assistent des Videoassistenten Bastian Dankert GER


06/20

Kroatien vs. Italien

Fakten: Kroatien - Italien

Italien möchte seine Bilanz von nur einem Sieg in neun Spielen gegen Kroatien verbessern, wenn die beiden Nationen am 3. Spieltag der UEFA EURO 2024 Gruppe B im Leipzig Stadion aufeinandertreffen. Frühere Begegnungen Spiele: 9 Siege für Kroatien: 3 Siege für Italien: 1 Unentschieden: 5 Tore für Kroatien: 10 Tore für Italien: 10 Die bisherigen neun Aufeinandertreffen fanden meist auf Augenhöhe statt. Die letzten drei Duelle endeten jeweils 1:1-Unentschieden. Zuletzt gab es in der Qualifikation zur EURO 2016 sowohl in Mailand als auch in Split je ein Remis. Ivan Perišić erzielte am 16. November 2014 im San Siro in der 15. Minute den Ausgleich für die Gäste aus Kroatien, nachdem Antonio Candreva die von Antonio Conte trainierte italienische Mannschaft vier Minuten zuvor in Führung gebracht hatte. Am 12. Juni 2015 ging die kroatische Mannschaft unter Niko Kovač im Stadion Poljud durch Mario Mandžukić in der 11. Minute in Führung. Candreva bescherte Italien neun Minuten vor der Halbzeit per Elfmeter den Ausgleich und gleichzeitig den Endstand. Das erste der aktuellen Serie von drei Unentschieden fand am 2. Spieltag der EURO 2012 im Stadion Miejski in Posen statt. Andrea Pirlo brachte die von Cesare Prandelli betreute italienische Mannschaft in der 39. Minute in Führung. Mandžukić glich für das von Slaven Bilić trainierte Kroatien 18 Minuten vor Spielende aus. Luka Modrić und Ivan Perišić kamen beide in dieser Begegnung für Kroatien zum Einsatz. EURO-Fakten Kroatien Kroatien nimmt zum siebten Mal an einer EM-Endrunde teil und zum sechsten Mal in Folge. Zweimal erreichte man das Viertelfinale, beim EM-Debüt 1996 und 2008, als man im Elfmeterschießen an der Türkei scheiterte. Unter Trainer Zlatko Dalić, der seit 2017 im Amt ist, erreichte man als Gruppenzweiter hinter England bei der EURO 2020 das Achtelfinale, wo man anschließend mit 3:5 n.V. an Spanien scheiterte. Für die EURO 2024 qualifizierte man sich als Zweiter hinter der Türkei. Dies ist Kroatiens erstes Spiel im Leipzig Stadion. Italien Italien konnte sich bisher zweimal den EM-Titel sichern. Der erste Erfolg gelang 1968, der zweite bei der EURO 2020. Darüber hinaus erreichte sie in den Jahren 2000 und 2012 jeweils das Finale, musste sich dort aber mit dem zweiten Platz begnügen. Dies ist Italiens 11. EM-Teilnahme und die achte in Folge – zuletzt verpassten sie 1992 die Qualifikation. Im Gegensatz dazu waren sich bei den vergangenen beiden WM-Endrunden nicht mit dabei. Bei der EURO 2020 gewann die von Roberto Mancini trainierte Mannschaft alle drei Spiele der Gruppe A und belegte mit fünf Punkten Vorsprung den ersten Platz in einer Gruppe, zu der auch Wales, die Schweiz und die Türkei gehörten. Anschließend besiegten sie sowohl Österreich nach Verlängerung als auch Belgien mit 2:1 im Achtel- sowie Viertelfinale. Im Halbfinale setzten sie sich nach einem 1:1 nach Verlängerung mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen Spanien durch. Im Finale im Wembley traf Italien auf England. Nach einem frühen Rückstand endete auch diese Begegnung mit 1:1 nach Verlängerung. Im Duell vom Punkt behielt die Squadra Azzurra die Nerven und krönte sich durch ein 3:2 zum Europameister. Italien startete unter Mancini in die Qualifikation zur EURO 2024 und beendete sie unter Luciano Spalletti, der am 1. September 2023 nach Mancinis Abgang im Vormonat übernahm. Italien wurde Zweiter in der Gruppe C, verlor zu Hause (1:2) und auswärts (1:3) gegen England, sicherte sich aber mit einem 0:0 gegen die Ukraine am letzten Spieltag der Qualifikation das EM-Ticket. Der direkte Vergleich machte dabei den Unterschied, nachdem beide Mannschaften die Gruppe mit 14 Punkten – sechs hinter England – abgeschlossen hatten.


06/20

Albanien vs. Spanien
Offizielle Aufstellungen:

Albanien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Spanien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:


06/20

Albanien vs. Spanien
Schiedsrichter Glenn Nyberg SWE Schiedsrichterassistenten Mahbod Beigi SWE Andreas Söderqvist SWE Vierter Offizieller Mykola Balakin UKR Videoassistent Christian Dingert GER Erster Assistent des Videoassistenten David Coote ENG Zweiter Assistent des Videoassistenten Marco Fritz GER


06/20

Albanien vs. Spanien

Fakten: Albanien - Spanien

Im letzten Gruppenspiel in der Gruppe B bei der UEFA EURO 2024 treffen Albanien und Spanien in der Düsseldorf Arena aufeinander. Frühere Begegnungen Spiele 8 Siege für Albanien 0 Siege für Spanien 8 Unentschieden 0 Tore für Albanien 3 Tore für Spanien 31 Spanien hat die bisherigen acht Duelle zwischen diesen beiden Teams gewonnen und dabei 31 Tore erzielt. Das letzte Aufeinandertreffen gab es in einem Freundschaftsspiel am 26. März 2022, welches Spanien mit 2:1 gewann. Ferran Torres brachte die Elf von Luis Enrique in der 75. Minute in Führung. Zehn Minuten später sorgte Myrto Uzuni dann für den Ausgleich für Albanien. Der eingewechselte Dani Olmo erzielte schließlich in der 90. Minute den Siegtreffer. Der Treffer von Uzuni war erst Albaniens drittes Tor gegen Spanien. Spanien-Torhüter David Raya gab in diesem Spiel sein Debüt für Spanien. Die beiden Mannschaften trafen in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft 2018 aufeinander. Spanien gewann auswärts mit 2:0 und zu Hause mit 3:0. In Shkoder trafen Diego Costa und Nolito, in Alicante erzielten Rodrigo, Isco und Thiago Alcántara die Tore innerhalb der ersten halben Stunde. Dies waren die ersten Aufeinandertreffen seit 1993, als Spanien in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1984 zu Hause mit 3:0 und auswärts mit 5:1 gewann. Die beiden Länder trafen erstmals in der Qualifikation zur Europameisterschaft 1988 aufeinander. Im Hinspiel am 3. Dezember 1986 in Tirana siegte Spanien nach Rückstand noch mit 2:1, in Sevilla gab es dann einen deutlichen 5:0-Sieg, bei dem José María Bakero einen Dreierpack erzielte. Bakero traf auch im nächsten Spiel zwischen den beiden Mannschaften, einem 9:0-Heimsieg in Sevilla in der Qualifikation zur EURO '92 am 19. Dezember 1990. Emilio Butragueño traf viermal, Carlos Muñoz doppelt. Auch Guillermo Amor und Fernando Hierro waren in dieser Partie erfolgreich. EURO-Fakten Albania Albanien ist erst zum zweiten Mal bei einer EURO dabei. Albanien debütierte bei der EURO 2016, als man 0:1 gegen die Schweiz und 0:2 gegen Frankreich verlor, bevor es am 3. Spieltag einen 1:0-Sieg gegen Rumänien gab. Die Mannschaft von Gianni De Biasi schied dadurch als Dritter der Gruppe A aus. Albanien belegte in der Qualifikation für die EURO 2020 in der Gruppe hinter Frankreich (25 Punkte), der Türkei (23) und Island (19) mit 13 Zählern den vierten Platz. Nachdem Sylvinho am 1. Januar 2023 Edoardo Reja als Trainer ersetzte, startete Albanien mit einem 0:1 gegen Polen in die Qualifikation für die EURO 2024, blieb danach aber ungeschlagen (4S 3U) und wurde mit 15 Punkten Gruppensieger in der Gruppe E. Dies ist Albaniens erstes Spiel in der Düsseldorf Arena und in Düsseldorf allgemein. Spanien Nur Deutschland (14) hat an mehr EURO-Endrunden teilgenommen als Spanien (12). Zudem ist es die achte Endrunden-Teilnahme in Folge, nur 1992 verpassten die Iberer den Sprung zur Endrunde. Den Titel holte Spanien 1964, 2008 und 2012 – damit ist man bis heute der einzige erfolgreiche Titelverteidiger, im Finale den Kürzeren zogen die Spanier 1984. Zusammen mit dem DFB-Team ist Spanien mit drei Titel auch die erfolgreichste Nation in der Geschichte der Europameisterschaften. Bei der EURO 2020 erreichten die Spanier als Gruppenzweite das Achtelfinale und setzten sich anschließend gegen Kroatien (5:3 n.V.) und die Schweiz (1:1/3:1 n. E.) durch, ehe man im Halbfinale an Italien scheiterte (1:1/2:4 n. E.). Unter dem neuen Trainer Luis de la Fuente qualifizierten sich die Spanier als Sieger der Gruppe A für die EURO 2024, die einzige Niederlage kassierte man in Schottland (0:2), die anderen sieben Spiele konnte man alle gewinnen.


12/18

Kroatien vs. Italien

Leipzig Stadium

Leipzig (GER) Kapazität: 42.000