⚽️

Tournament / League

Kroatien

:

Albanien


Deutschland

:

Ungarn


Schottland

:

Schweiz

Kroatien vs. Albanien
Hamburg, Gruppe B, 2. Spieltag: Kroatien - Albanien (15.00 Uhr) Kroatien: Mit Platz zwei bei der WM 2018 und Rang drei 2022 hat sich das recht kleine Fußball-Land den Status des Geheimfavoriten erkämpft, steht nun aber schon gewaltig unter Druck. Im ersten Gruppenspiel setzte es eine derbe 0:3-Niederlage gegen Spanien. Für die Auswahl um Kapitän Luka Modric (38), der in Deutschland wohl seine letzten Auftritte im Nationaltrikot absolviert, muss ein Sieg her, um die Chance auf die nächste Runde zu erhöhen. Albanien: Das Team des brasilianischen Trainers Sylvinho ist wie schon zum Auftakt gegen Italien nur Außenseiter. Gegen die Squadra Azzurra führte die Mannschaft dank des schnellsten Tors der EM-Geschichte durch Nedim Bajrami nur 22 Sekunden nach Anpfiff mit 1:0, musste sich am Ende aber mit 1:2 geschlagen geben. Das zeigt jedoch, dass die Albaner bei ihrer zweiten EM-Teilnahme seit 2016 sicher nicht zu unterschätzen sind. Die voraussichtlichen Aufstellungen: Kroatien: 1 Livakovic - 22 Juranovic, 6 Sutalo, 4 Gvardiol, 19 Sosa - 8 Kovacic, 10 Modric - 7 Majer, 15 Pasalic, 9 Kramaric - 16 Budimir Albanien: 23 Strakosha - 4 Hysaj, 6 Djimsiti, 5 Ajeti, 3 Mitaj - 20 Ramadani, 21 Asllani - 9 Asani, 10 Bajrami, 26 Hoxha - 11 Broja Schiedsrichter: François Letexier (Frankreich)

Kroatien vs. Albanien
Kroatiens Fußball-Nationalmannschaft muss für den Rest der EM auf Mittelfeldspieler Nicola Vlasic verzichten. Der Bruder der früheren Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic verließ das Teamquartier am Dienstag wegen einer Muskelverletzung. Das teilten die Kroaten einen Tag vor ihrem Gruppenspiel in Hamburg gegen Albanien mit. "Es tut mir sehr leid, dass diese neue Verletzung mich daran hindert, dem Team zu helfen", sagte der 26-Jährige von Torino.

Kroatien vs. Albanien
Kroatien-Trainer: "Werden immer noch als Aschenputtel gesehen"Unmittelbar nach der 0:3-Niederlage gegen Spanien entschuldigte sich Kroatiens Trainer Zlatko Dalic noch bei den Fans für die Leistung seines Teams. Einen Tag vor dem zweiten EM-Spiel in Hamburg gegen Albanien (Mittwoch, 15.00 Uhr) ging der 57-Jährige aber wieder in die Offensive.Hamburg. "Es war nicht schön, dieses erstes Spiel so zu verlieren. Aber Kroatien hat sich Respekt verdient", sagte Dalic am Dienstagabend. "Wir waren dreimal auf dem Podium bei internationalen Wettbewerben. Und trotzdem werden wir immer noch als Aschenputtel großer Turniere gesehen. Aber wir sind klein, wir sind mutig - und die Ergebnisse zeigen, dass wir in den vergangenen Jahren vieles besser gemacht haben als andere Nationen. Kroatien war in den vergangenen Jahren immer besser, als das Team gemacht wurde."Unter dem 57-jährigen Trainer schafften die Kroaten den zweiten und dritten Platz bei den Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 sowie die Endspiel-Teilnahme in der Nations League des vergangenen Jahres. Nach der Auftaktniederlage gegen Spanien steht das Team gegen Albanien aber trotzdem unter Druck.

Kroatien vs. Albanien
Hamburg. Kroatien hat nach dem verpatzten Start in die Fußball-EM Wiedergutmachung angekündigt. Die ebenfalls noch punktelosen Albaner sollen am Mittwoch (15.00 Uhr) den Ärger der "Feurigen" (Vatreni) zu spüren bekommen. Ein Zitterspiel zum Abschluss der schwierigen Gruppe mit Spanien und Italien wollen die Kroaten vermeiden. "Drei Punkte sind für uns das Wichtigste, das wird von uns erwartet. Wir rechnen auch mit nichts anderem", berichtete Stürmer Andrej Kramaric. Das 0:3 gegen Spanien soll aus Sicht von Luka Modric und Co. abgehakt sein. Teamchef Zlatko Dalic hatte sich nach dem dürftigen Auftritt des WM-Dritten bei den eigenen Fans entschuldigt, einen Tag vor dem zweiten EM-Spiel ging der 57-Jährige aber wieder in die Offensive. "Es war nicht schön, dieses erstes Spiel so zu verlieren. Aber Kroatien hat sich Respekt verdient", sagte Dalic am Dienstagabend. "Wir waren dreimal auf dem Podium bei internationalen Wettbewerben. Und trotzdem werden wir immer noch als Aschenputtel großer Turniere gesehen. Aber wir sind klein, wir sind mutig - und die Ergebnisse zeigen, dass wir in den vergangenen Jahren vieles besser gemacht haben als andere Nationen. Kroatien war in den vergangenen Jahren immer besser, als das Team gemacht wurde", erklärte der Teamchef. Er forderte aber eine deutliche Leistungssteigerung von seinem Team. "Ich hoffe, dass wir nur einen schlechten Tag hatten", so Dalic, der gegen den vermeintlichen Punktelieferanten der Gruppe keine großen personellen oder taktischen Veränderungen vornehmen will. "Wir werden jetzt nicht alles ändern, was wir vorher gut gemacht haben." Der 38-jährige Modric wurde ob der aussichtslosen Lage in der zweiten Halbzeit gegen Spanien bereits geschont. Am Kapitän wird Dalic festhalten. Seine Chance könnte Salzburgs Luka Sucic erhalten, der im Mittelfeld laut Medienberichten den Platz von Marcelo Brozovic übernehmen könnte. Auch er soll mithelfen, den Worst Case zu verhindern. Drei der vergangenen fünf Pflichtspiele hat Kroatien verloren, vor Spanien unterlag die Mannschaft in der EM-Qualifikation gegen die Türkei und Wales. Den Favoriten soll auch die Unterstützung von den Rängen beflügeln. Gegen Spanien waren rund 50.000 Anhänger der Vatreni im Berliner Stadion, über 100.000 sollen in der Stadt gewesen sein. Auch nach Hamburg reisen wieder Zehntausende mit. Der in Deutschland für Hoffenheim spielende Kramaric sprach von einer "Heim-EM" und hielt fest: "Es wäre eine Schande, das nicht zu nutzen." Die kroatische Presse hat die Partie schon als Entscheidungsspiel tituliert. "Wir haben noch alles in den eigenen Händen, alles unter Kontrolle", meinte Dalic dazu. Ihre (kleine) Chance nutzen wollen jedoch auch die Albaner. Die Südosteuropäer fühlen sich in der Rolle des Underdogs wohl. Schon die Qualifikation beendeten sie vor den Tschechen und Polen. Auch gegen Kroatien wird erwartet, das der brasilianische Trainer Sylvinho wieder auf eine kompakte Defensive und Nadelstiche nach vorne setzt. "Ich habe die anderen Mannschaften bei diesem Turnier gesehen. Wenn du mit ihnen mitspielen willst, schießen sie dir fünf oder sechs Tore", betonte der ehemalige Linksverteidiger des FC Barcelona und Manchester City. In seinem Team stünden auch viele junge Spieler. "Sie wachsen noch." Auch der Außenseiter darf sich in Hamburg auf stimmgewaltige Unterstützung freuen. Beim 1:2 gegen Italien fielen die heißblütigen albanischen Fans aber auch mit von der UEFA nicht gern gesehenen Aktionen auf. Wegen mehrerer Vorfällen (u.a. Pyrotechnik, politische Botschaften) wurde ein Disziplinarverfahren gegen Albaniens Verband eröffnet. Dieser versprach Besserung, sah die Causa aber auch weniger streng. "Die Veranstaltung war ein Fest des europäischen Fußballs, und es gab keine größeren Zwischenfälle, die die positive Atmosphäre beeinträchtigt hätten", meinte ein Sprecher.

Kroatien vs. Albanien
Dalic: "Wir sind stärker, als wir gemacht werden" Nach dem EM-Fehlstart gegen Spanien hat Zlatko Dalic seine kroatische Fußball-Nationalmannschaft gegen scharfe Kritik verteidigt. "Es war kein gutes Gefühl, das erste Spiel zu verlieren", gab der Nationaltrainer zu - aber: "Wir waren immer Außenseiter, niemand hat an uns geglaubt und wir haben in sechs Jahren drei Medaillen gewonnen. Wir sind in diesem Zeitraum nach Frankreich das erfolgreichste Team und stärker, als wir gemacht werden." Und dieser Glaube an die eigenen Qualitäten soll das Team durch die schwierige Gruppe B tragen. Am Mittwoch (15.00 Uhr/MagentaTV) gegen Albanien will Kroatien den Grundstein fürs Weiterkommen legen und das 0:3 gegen die Spanier abhaken. "Albanien ist kein Gegner mit der gleichen Qualität wie Spanien, aber sie verdienen großen Respekt", sagte Dalic vor dem Spiel in Hamburg: "Wir brauchen Geduld und dürfen nicht den Kopf verlieren. Es wäre natürlich schön, wenn wir das Spiel mit einem schnellen Tor eröffnen."


06/18

Schottland vs. Schweiz

Vorbericht 2. Spieltag der Gruppe A bei der EURO 2024 zwischen Schottland und der Schweiz


06/18

Schottland vs. Schweiz
Hintergrund Schlechter als Schottland kann man kaum in eine EURO starten: 1:5 gegen Deutschland und dazu noch Rot für Verteidiger Ryan Porteous, jetzt müssen die Bravehearts Wiedergutmachung betreiben. Das letzte Duell mit der Schweiz liegt schon ein wenig zurück, 2006 siegten die Eidgenossen in Glasgow mit 3:1. Zuvor traf man sich bei der EURO '96, damals siegten die Schotten mit 1:0, schieden aber ebenso wie die Schweizer bereits in der Gruppenphase aus. Die aktuelle Schweizer Mannschaft scheint allerdings wesentlich stärker zu sein, wie sie beim 3:1 gegen Ungarn im ersten Spiel bewies. Das Team des gegen die Ungarn überragenden Granit Xhaka wäre bei einem Sieg so gut wie eine Runde weiter. Mögliche Aufstellungen Schottland: Gunn - Hanley, Hendry, Tierney - Ralston, Gilmour, McGregor, Robertson - McTominay, Adams, McGinn Schweiz: Sommer - Schär, Akanji, Rodriguez - Widmer, Xhaka, Freuler, Aebischer - Ndoye, Embolo, Vargas Stimmen Steve Clarke, Trainer von Schottland:Wir haben [gegen Deutschland] vieles falsch gemacht, das müssen wir jetzt korrigieren. Bei der letzten EURO standen wir vor dem zweiten Spiel ähnlich unter Druck. Mit der Tordifferenz hatten wir aber noch eine Außenseiterchance. Diesmal ist dieses kleine Sicherheitsnetz weg. Das wissen wir, also müssen wir in den nächsten beiden Spielen vier Punkte holen." Murat Yakin, Trainer der Schweiz: "Es war enorm wichtig, dass wir unser erstes Spiel gewonnen haben, dennoch war ich mit unserer Leistung in der zweiten Hälfte nicht zufrieden. Das müssen wir [gegen Schottland] besser machen."


06/18

Deutschland vs. Ungarn

Vorbericht 2. Spieltag der Gruppe A bei der EURO 2024 zwischen Deutschland und Ungarn


06/18

Deutschland vs. Ungarn
Hintergrund Deutschland legte einen fulminanten Start hin und besiegte Schottland mit einer großartigen Leistung in München. Die Youngster Florian Wirtz und Jamal Musiala sorgten gegen die Mannschaft von Steve Clarke für mächtig Wirbel, und Toni Kroos zog im Mittelfeld die Fäden. Am Ende stand zum achten Mal ein Sieg bei einem Auftaktspiel einer EURO für den dreimaligen Europameister, der damit seinen Rekord ausbaute. Die Mannschaft von Julian Nagelsmann ist eine Macht, mit der man rechnen muss. Allerdings musste man sich beim letzten Aufeinandertreffen mit dem Gegner vom Mittwoch geschlagen geben, als man 2022 in der UEFA Nations League in Leipzig mit 0:1 verlor. Die Ungarn sind in den vergangenen drei Begegnungen mit Deutschland ungeschlagen geblieben. In der Gruppenphase der EURO 2020 gab es ein 2:2, und in der Nations League ein 1:1 auf heimischem Boden. Trainer Marco Rossi räumte ein, dass seine Schützlinge bei der Niederlage gegen die Schweiz am Samstag in Köln zu viele Fehler gemacht hätten. Doch angesichts der Tatsache, dass Ungarn in letzter Zeit auch mit den schwierigsten Gegnern mithalten konnte, kann er zuversichtlich ins Spiel gegen die Gastgeber gehen. Mögliche Aufstellungen Deutschland: Neuer - Kimmich, Rüdiger, Tah, Mittelstädt - Andrich, Kroos - Musiala, Gündoğan, Wirtz - Havertz Ungarn: Gulácsi - Lang, Orbán, Szalai - Bolla, Ádám Nagy, Schäfer, Kerkez - Sallai, Szoboszlai, Varga Trainerstimmen Julian Nagelsmann, Deutschland: "Wir haben den ersten Schritt getan und wollen darauf aufbauen. Wir tun, was wir können, um in Stuttgart zu gewinnen. Die Mannschaft gibt mit sehr viel Energie - es macht viel Spaß mit dieser Truppe. Die Fans werden nun auch etwas mehr an uns glauben als sie es noch vor dem Spiel [gegen Schottland] getan haben." Marco Rossi, Ungarn: "Wir wollten Deutschland aus dem Weg gehen, nicht nur weil sie Gastgeber sind, sondern wegen ihrer Qualität. Wir haben in der letzten Nations League gegeneinander gespielt, und nach dieser Europameisterschaft werden wir uns [in der Nations League 2024/25] wiedersehen, also sechs Mal in [drei] Jahren. In den letzten drei Spielen haben wir kein einziges Mal gegen sie verloren; wir haben einen Sieg und zwei Unentschieden geholt. Wir hoffen, dass wir diese positive Serie fortsetzen können, auch wenn wir wissen, dass uns ein völlig anderes Spiel erwartet."


06/18

Deutschland vs. Ungarn
Offizielle Aufstellungen:

Deutschland

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Ungarn

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:


06/18

Kroatien vs. Albanien
Offizielle Aufstellungen:

Kroatien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Albanien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:


06/18

Deutschland vs. Ungarn
Schiedsrichter Danny Makkelie NED Schiedsrichterassistenten Hessel Steegstra NED Jan de Vries NED Vierter Offizieller Serdar Gözübüyük NED Videoassistent Rob Dieperink NED Erster Assistent des Videoassistenten Pol van Boekel NED Zweiter Assistent des Videoassistenten Stuart Attwell ENG


06/18

Kroatien vs. Albanien
Schiedsrichter François Letexier FRA Schiedsrichterassistenten Cyril Mugnier FRA Mehdi Rahmouni FRA Vierter Offizieller Sandro Schärer SUI Videoassistent Willy Delajod FRA Erster Assistent des Videoassistenten Jérôme Brisard FRA Zweiter Assistent des Videoassistenten Bastian Dankert GER


06/18

Schottland vs. Schweiz
Offizielle Aufstellungen:

Schottland

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Schweiz

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:


06/18

Schottland vs. Schweiz
Schiedsrichter Ivan Kružliak SVK Schiedsrichterassistenten Branislav Hancko SVK Jan Pozor SVK Vierter Offizieller Irfan Peljto BIH Videoassistent Tomasz Kwiatkowski POL Erster Assistent des Videoassistenten Bartosz Frankowski POL Zweiter Assistent des Videoassistenten Nejc Kajtazovic SVN