Livecenter ⚽️

Refresh

Pregame


03/08

"Zusammenhalt ist etwas ganz Wichtiges in unserer Situation!"

Wolfgang Luisser will alle Mann ins Boot holen.


03/08

Nach einer turbulenten Woche steht beim CASHPOINT SCR Altach wieder Fußball im Vordergrund. Am kommenden Sonntag, 10.03.2019, trifft die Mannschaft um Kapitän Philipp Netzer auswärts auf FK Austria Wien. Interimstrainer Wolfang Luisser weiß, dass der SCRA gegen den Tabellendritten nur überraschen kann – wobei die Rheindörfler in der laufenden Spielzeit schon einmal gezeigt haben, wie die „Veilchen“ aus Wien-Favoriten zu schlagen sind. Die Stimmen der Pressekonferenz in der CASHPOINT Arena: Übergangscheftrainer Wolfgang Luisser über seinen neuen Posten: „Natürlich unterscheidet sich die Arbeit als Cheftrainer von der Co-Trainer-Tätigkeit. Zum einen ist das Auftreten vor der Mannschaft sicher ein anderes, zum anderen muss man aber auch das große Ganze sehen. In einer Woche kann man nicht alles über den Haufen werfen. Wir haben unsere Ideen einfließen lassen, trotzdem wird man am Sonntag nichts noch nie Dagewesenes sehen.“ …über seinen Zugang zur täglichen Arbeit: „Zusammenhalt ist etwas ganz wichtiges in unserer derzeitigen Situation. Da muss jeder seine eigenen Bedürfnisse hinten anstellen. Wir wollten den Spielern diese Woche den Spaß im Training vermitteln, da darf es durchaus auch einmal etwas härter zur Sache gehen.“ …über den Kader: „Lienhart hat grünes Licht gegeben und ist am Wochenende dabei. Müller und Zottele sind noch im Aufbautraining. Schreiner ist ab Montag wieder voll dabei. Morgen bei den Amateuren spielen werden Brian Mwila, Sherko Gubari und Anderson.“ Emir Karic über die aktuelle Situation: „Wir waren in den vergangenen Spielen in einer Negativspirale drin. Dann fehlt auf dem Platz ab und zu einfach der entscheidende Schritt und die letzte Konsequenz. Wir haben diese Woche sicher eine neue Leidenschaft ins Training gebracht, diese müssen wir am Sonntag abrufen." Samuel Oum Gouet zu seiner Nationalteamnominierung: „Es ist eine große Ehre für mich zum ersten Mal beim Kamerunischen Nationalteam dabei sein zu dürfen. Trotzdem liegt mein Fokus jetzt zu hundert Prozent auf Altach.“ Alle Zahlen und Fakten: Der CASHPOINT SCR Altach feierte in der tipico Bundesliga 11 Siege gegen den FK Austria Wien – so viele wie gegen kein anderes Team. In den letzten 11 Aufeinandertreffen mit FK Austria Wien gelangen dem SCRA 7 Siege, nur dreimal ging der Klub aus dem Rheindorf als Verlierer vom Platz. Der FK Austria Wien gewann die letzten beiden BL-Heimspiele gegen den CASHPOINT SCR Altach. 3 Heimsiege in Folge gegen Altach gelangen dem FAK bislang nur in den ersten 3 Duellen in Wien. Der FK Austria Wien erzielte in den letzten beiden Heimspielen 10 Tore, das war den Wienern in der Tipico Bundesliga zuletzt im Juni 1993 gelungen (damals 11 Tore). Michael Madl und Christoph Monschein stehen jeweils vor dem 50. Spiel für den FK Austria Wien in der tipico Bundesliga. Madl absolvierte sein 1. BL-Spiel für den FAK in Altach – am 1. April 2007 unter FAK-Trainer Georg Zellhofer.


03/07


03/07

"Wir wollen das Lächeln in die Gesichter zurück bringen!"

SCRA
Interimstrainer Wolfgang Luisser


03/07

Nach der Freistellung von Werner Grabherr am Sonntag wird Co-Trainer Wolfgang Luisser gemeinsam mit Sportdirekter Georg Zellhofer bis auf weiteres das Coaching des CASHPOINT SCR Altach übernehmen. Wir haben uns mit dem Übergangs-Cheftrainer darüber unterhalten, wie er die zurückliegenden Negativerlebnisse möglichst schnell aus den Köpfen der Spielern bekommen möchte, um den Blick auf die anstehenden wichtigen Aufgaben richten zu können. 1. Servus Wolfgang, seit Sonntag bist du interimsweise Cheftrainer des SCRA. Gemeinsam mit Georg Zellhofer wirst du das Training leiten, bis ein neuer Übungsleiter gefunden ist. Wo gilt es in den kommenden Wochen den Hebel anzusetzen? Zunächst geht es mit Sicherheit darum, die Köpfe der Spieler wieder aufzurichten und das Lächeln beim Fußballspielen zurück in die Gesichter zu bekommen. Wir wollen uns über die Trainingseinheiten unser Selbstvertrauen zurückholen, nachdem gerade das vergangene Wochenende für uns alle eine riesen Enttäuschung war. 2. Am Sonntag ging alles ganz schnell. Werner Grabherr wurde freigestellt und noch am Vormittag hast du deine erste Trainingseinheit geleitet. Wie hast du deine ersten Tage als vorläufiger Cheftrainer des SCRA erlebt? Nach der Enttäuschung am Wochenende ist jetzt wieder eine positive Grundstimmung im Team zu spüren. Alle Spieler ziehen voll mit und man merkt, dass jeder die Chance, sich unter einem neuen Trainer aufzudrängen, nützen will. Ich selber will das Beste aus der Situation herausholen und werde dabei von Sportdirektor Georg Zellhofer perfekt unterstützt. 3. Trotz all der Aufregung ist der Fokus bereits wieder auf das nächste Auswärtsspiel bei Austria Wien gelegt. Was stimmt dich zuversichtlich, dass am Sonntag der erste Dreier im neuen Jahr eingefahren werden kann? Wir spielen als Tabellenletzter beim Drittplatzierten und können eigentlich nur überraschen. Außerdem haben wir in der Herbstsaison mit dem 2:0 zuhause gezeigt, dass wir in der Lage sind, die Austria zu schlagen. 4. Nach der Punkteteilung geht es zunächst in die Länderspielpause, bis dahin soll auch ein neuer Trainer gefunden sein. Ist der neue Modus in der aktuellen Situation vielleicht sogar ein Vorteil, weil die Punkte halbiert und damit noch mehrere Mannschaften in den Abstiegskampf gezogen werden? Das ist in unserer momentanen Situation mit Sicherheit ein riesengroßer Vorteil. Durch die Punkteteilung rückt alles näher zusammen, der Abstand auf die rettenden Plätze wird minimiert. 5. Zu guter Letzt noch eine persönliche Frage zu dir. Du warst ja bislang vorwiegend als Co-Trainer tätig. Hast du das Ziel, irgendwann auch als Cheftrainer eine Profimannschaft zu übernehmen? Natürlich ist es das Ziel, irgendwann Cheftrainer zu werden und meine eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Dazu ist es notwendig in der ersten Reihe zu stehen und ich denke, durch meine jahrelange Co-Trainer-Tätigkeit konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Jetzt freue ich mich aber einfach, dass mir der SCR Altach für die kommenden Wochen das Vertrauen gibt. Steckbrief: Name: Wolfgang Luisser Geburtsdatum: 31.08.1979 Nationalität: Österreich Position: Interimstrainer Beim SCRA seit: 04.01.2018 (SCRA)


03/05


03/04

Barisic ist Trainerkandidat in Altach


03/04

Im Kampf um den Klassenerhalt sieht sich Sportchef Georg Zellhofer vor allem nach erfahrenen Trainern, die die österreichische Bundesliga bereits kennen, um. Einer der Kandidaten soll Zoran Barisic sein. Der ehemalige Rapid-Cheftrainer zeigt sich alles andere als abgeneigt: "Ja, das könnte ich mir vorstellen, da gibt es Potenzial und auch viel Perspektive." Barisic ist seit seiner Vertragsauflösung bei Olimpija Ljubljana im vergangenen Dezember vereinslos. Die "VN" bringt indes auch andere Kandidaten ins Spiel, etwa Lasaad Chabbi, Oliver Lederer, Heimo Pfeifenberger, Goran Djuricin und Roland Kirchler.


Lineup

FK Austria Wien


Goal Keeper
Patrick Pentz

Defense
Florian KleinMichael MadlChristian SchoissengeyrChristoph Martschinko

Midfield
Maximilian SaxAlexander GrünwaldStephan ZwierschitzAlon Turgeman

Forward
Christoph MonscheinOsagie Bright Edomwonyi

Bench
Alexandar BorkovicCristian Alejandro Cuevas JaraVesel DemakuJames Alexander JeggoIvan LucicDominik ProkopManprit Sarkaria


Cashpoint SCR Altach


Goal Keeper
Martin Kobras

Defense
Philipp NetzerBenedikt ZechFelix Luckeneder

Midfield
Emir KaricStefan NutzSamuel Yves Oum GouetFrantz PangopMarco Meilinger

Forward
Mergim BerishaMatthias MaakJoshua Alexander GattMatthias MaakAndreas LukseSimon PiesingerJan Zwischenbrugger

Bench
Kristijan DobrasManfred FischerJoshua Alexander GattMatthias MaakAndreas LukseSimon PiesingerJan Zwischenbrugger



Information

Starts at

Last Updated


Reporter