Livecenter ⚽️ Vorarlberg Fußball Ticker

Refresh

Pregame


11/29

YOUNG VIOLETS BRENNEN AUF REVANCHE GEGEN KLAGENFURT


11/29

Die erste Hälfte des Duells mit Austria Klagenfurt ging in der Vorwoche trotz starker Leistung an die Kärntner. Am Freitag (19:10 Uhr) wollen die Veilchen im direkten Rückspiel zurückschlagen und mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. "Viel besser kannst du hier nicht spielen", kommentierte Trainer Harald Suchard die Leistung seines Teams vergangenen Freitag auswärts bei Austria Klagenfurt. "Doch wir wurden kalt erwischt", schaute am Ende nur eine 1:2-Niederlage heraus, in der sich die Hausherren äußerst effizient zeigten. "Wir sind in Klagenfurt sehr reif aufgetreten, hatten den ungeschlagenen Tabellenführer am Rande einer Niederlage", ist Suchard auch eine knappe Woche nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Dass man dennoch ohne Punkte nach Wien zurückkehren musste, war freilich sehr bitter, lag vor allem an der Chancenverwertung und dem fehlenden Quäntchen Glück, so Suchard. Mittlerweile ist das Spiel längst abgehakt, der Fokus auf dem letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres. Zweimal in so kurzer Zeit gegen dasselbe Team zu spielen sei zwar ungewöhnlich, aber nicht problematisch. Suchard, der am Dienstag seinen 43. Geburtstag feierte, beschrieb die beiden Spiele gegen Austria Klagenfurt schon im Vorfeld als eine Begegnung. "Die erste Hälfte war bis auf das Ergebnis sehr positiv. Jetzt gehen wir in die zweite Hälfte genauso wie in die erste. Die Vorfreude auf dieses Finale gegen den Tabellenführer ist sehr groß, die Jungs brennen auf das letzte Spiel des Jahres." Das Hauptaugenmerkt liege darauf, die Leistung aus der letzten Woche zu bestätigen, damals hatte man den Tabellenführer gut im Griff, ein Unterschied zwischen diesem und den Young Violets auf dem 14. Platz war nicht zu erkennen. Dennoch: "Klagenfurt ist nicht zu Unrecht Erster, sie stellen die beste Offensive und geteilt die beste Defensive der Liga, das kommt nicht von ungefähr", stellt Suchard klar. "Gerade diese Tatsache macht uns aber noch mehr Mut für dieses zweite Duell, denn wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Gelingt es uns, zu Hause nochmals so aufzutreten, können wir trotz allem mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. Im Idealfall mit einem Punktgewinn." (FAK)


11/28


11/25

Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter


11/25

Wer als Spitzenreiter in das neue Jahr geht, wird im Zielsprint entschieden. Nachdem die Austria Klagenfurt schon am Freitag gegen die Young Violets (2:1) vorgelegt hatte, schlug der hartnäckige Verfolger am Sonntag eindrucksvoll zurück: Der SV Ried bezwang den FC Dornbirn mit 4:0 und schloss nach Punkten wieder zu den Kärntnern auf, die sich aber Herbstmeister nennen dürfen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen setzt sich fort, erst am letzten Spieltag vor der Pause fällt die Entscheidung. Die Violetten treten am Freitag (19.10 Uhr) zum Rückkampf bei den Young Violets an, Ried erwartet Dornbirn am Samstag (14.30 Uhr) zum zweiten Duell innerhalb einer Woche, will den neunten Sieg in Folge. Beide Teams sind heiß auf das Fernduell um Platz eins. Die beiden Top-Teams haben jeweils 35 Punkte auf dem Konto, die Austria liegt nur wegen der um drei Treffer besseren Tordifferenz vorn. Der SV Lafnitz ist als Dritter schon elf Zähler zurück, dem Vierten Steyr sowie dem Fünften Wacker Innsbruck sind Klagenfurt und Ried bereits 13 Punkte enteilt. Die 2. Liga ist nach der Hinrunde eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. „Wir schauen nur auf uns. Was die anderen machen, können wir nicht beeinflussen. Wir haben jetzt gegen jeden Kontrahenten gespielt und kein Spiel verloren. Darauf können wir stolz sein und das zeigt, dass es an uns liegt, was am Ende herauskommt“, sagte Trainer Robert Micheu, der für die letzte Partie des Jahres in der Hauptstadt ein klares Ziel vorgibt: „Wir wollen Winterkönig werden.“

Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter