Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League

Postgame
Game over! Final Score: 0:0
Half 2

65'

Scoring opportunity RZ Pellets WAC Matthäus Taferner

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 0:0 in der Lavantal Arena
Half 1

43'

Yellow Card (Foul) TSV Egger Glas Hartberg Julius Ertlthaler

36'

Scoring opportunity TSV Egger Glas Hartberg Marc André Schmerböck

1'

Livecast started!
Pregame


01/22

Hartberg kommt


01/22

Für die Lavanttaler geht es in diesem Spiel darum, mit einem Sieg den Anschluss an die Top 4 zu wahren. Mit einem torlosen Remis gegen den SK Sturm Graz starteten die Wölfe in das Pflichtspieljahr 2021. Für die Gäste aus der Steiermark ist es das erste Punktspiel im neuen Jahr. Im Hinspiel in Hartberg konnte sich der WAC durch Tore von Matthäus Taferner und Dario Vizinger mit 2:0 durchsetzen. Torgarantie und ein Wiedersehen Bereits 36-mal gab es das Duell Wolfsberg gegen Hartberg, in dem die Wölfe mit 15 Siegen und zehn Unentschieden knapp die Nase vorne haben. In den sieben Bundesliga-Begegnungen führt der WAC mit drei Siegen und zwei Remis die Wertung ebenfalls an. Auffallend dabei: 112 Tore fielen in den bisherigen Spielen, was einen Schnitt von 3,1 Toren/Spiel bedeutet. Neben Christian Klem, Stefan Gölles und Manfred Gollner wechselte in diesem Winter mit Marc Andre Schmerböck ein weiterer Ex-WAC-Kicker zu den blau-weißen nach Hartberg. Der Fokus liegt darauf, mit einem vollen Erfolg frühzeitig einen Schritt Richtung Meistergruppe zu machen. Wir wissen, dass wir eine gute Ausgangsposition haben. Die wollen wir auch nutzen. Ferdinand Feldhofer (WAC)


01/22

Schopp-Elf zum Frühjahrsauftakt im Lavanttal


01/22

Teamnews: Die Vorbereitung ist vorbei, es geht wieder an das Eingemachte. Darüber ist man auch im TSV-Lager froh, zudem man über die Wintervorbereitungsphase positiv Resümee ziehen kann. Optimale Trainingsbedingungen im slowenischen Catez, drei Testspiele (2 Siege, 1 Niederlage) in den Beinen, wo das Trainerteam einiges ausprobierte und wichtige Erkenntnisse gewann. Auch ein Top-Transfers konnte vermeldet werden, Marc Andre Schmerböck wurde nach Hartberg gelotst. Er kommt ausgerechnet vom ersten Gegner, WAC in die Oststeiermark und brennt auf die Partie. Zudem sind alle Spieler fit. Dadurch kann Cheftrainer Markus Schopp aus dem Vollen schöpfen und hat die Qual der Wahl für die Aufstellung und den Kader im Hinblick auf das Samstag-Spiel. Wichtig ist gleich zu Beginn der Frühjahrssaison zu punkten, wobei das Auftaktprogramm mit WAC, Sturm (beide Auswärts) und Salzburg schwerer nicht sein könntet. Aktuell sind zwölf Runden erst gespielt. Der TSV hat 14 Zähler am Punktekonto. Im Vergleich zu den bisherigen beiden Saisonen liegt man da nur knapp darunter (2018/19: 15 Pkt., 2019/20: 18 Pkt.). Unsere Blau-Weißen sind aber gut vorbereitet und motiviert. Entscheidend wird auch sein, dass unsere Truppe offensiv kaltschnäuziger und defensiv kompakter agiert. Diese Tugenden in Kombination mit Leidenschaft, Einsatz und Spielfreude könnten Schlüssel zum Erfolg sein. Zum Frühjahrsauftakt fehlt in der TSV-Geschichte noch der Dreier. Im ersten Jahr gab’s ein 1:1 gegen St. Pölten (h), in der Vorsaison das 0:3 beim WAC. Gegnerinfos: Der WAC verschaffte sich international einen Namen. Bereits zum zweiten Mal in Serie stand man in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Nachdem im Jahr eins in der Gruppe Endstation war, überwinterten die Wölfe diesmal sensationell in Europa. Platz zwei in einer Gruppe mit Dynamo Zagreb, Feyenoord Rotterdam und ZSKA Moskau bescheren den Kärntnern ein Sechzehntelfinale gegen die englischen Startruppe Tottenham Hotspur. In der Bundesliga war der Feldhofer-Truppe die Mehrfachbelastung das eine oder andere Mal anzumerken und musste auch den Preis dafür bezahlen. Daher rangieren die Lavanttaler aktuell „nur“ auf Platz sechs (Bilanz ausgeglichen: 5-2-5). Der WAC präsentierte sich in dieser Saison „heimschwach“. Ein Sieg aus sechs Spielen. Im Winter schnappte sich Wolfsberg die Dienste von Thorsten Röcher. Das Um und Auf bei den Kärntnern ist Michael Liendl. Der 35-Jährige ist einer der wertvollsten Spieler der Liga, führt die Scorerliste an und hat bei jedem Angriff des WAC seine Beine im Spiel. Vergangenen Sonntag gab’s bereits den vorgezogenen Frühjahrsauftakt (Nachtragsspiel aus dem Herbst) gegen Sturm Graz. Beim 0:0 im „Pack-Derby“ gegen Sturm Graz scheiterte der Kapitän an Goalie Jörg Siebenhandel vom 11-Meter-Punkt. Eine Seltenheit. Und jetzt kommt der nächste steirische Klub zum Spiel in die knapp 150 Kilometer entfernte Lavanttal-Arena. Die Mannschaft von Ferdinand Feldhofer hat enorme Qualität in den eigenen Reihen, darunter auch Ex-Hartberger Sven Sprangler, der sich nach überstandener Verletzung in den letzten Spielen 2020 wieder einen Stammplatz erkämpfte. Die Favoritenrolle liegt beim WAC. Statistik: Das Duell Wolfsberg gegen Hartberg gab es insgesamt bereits 36 Mal. Die Bilanz ist mit 11 Siege, 10 Remis und 15 Niederlagen leicht negativ. In der höchsten Spielklasse, der Bundesliga, konnte unser TSV in 7 Spielen zwei Siege und zwei Unentschieden einfahren. Tore sind garantiert, denn von den bislang sieben Bundesliga-Duellen endete kein Spiel torlos und der Schnitt liegt bei 4 Tore pro Spiel. Von drei Auswärtsspielen in der Bundesliga gewann der TSV nach irren Aufholjagten zwei, eine Partie ging klar mit 3:0 verloren, der Frühjahrsauftakt vor einem Jahr. Facts: – Der RZ Pellets WAC und der TSV Prolactal Hartberg trafen in der Tipico Bundesliga 7-mal aufeinander, wobei nur einmal das Heimteam gewann (WAC – Hartberg 3:0 am 15. Februar 2020). – Der RZ Pellets WAC traf in der Tipico Bundesliga in allen 7 Spielen gegen den TSV Prolactal Hartberg, in den letzten 5 sogar doppelt oder häufiger (insgesamt 16 Tore in 7 Spielen). – Der RZ Pellets WAC punktete 3 Heimspiele in Folge (1 Sieg, 2 Remis), nachdem er die ersten 3 Heimspiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga verloren hatte. – Rajko Rep war im Trikot des TSV Prolactal Hartberg an 6 BL-Toren gegen den RZ Pellets WAC direkt beteiligt. Das gelang in der Tipico Bundesliga für Hartberg sonst nur Dario Tadic gegen den FC Flyeralarm Admira (sogar 7). (TSV)


01/13

Winter-Transferliste:

WOLFSBERGER AC Zugänge: Thorsten Röcher (FC Ingolstadt), Marcel Holzer (zurück von Amstetten) Abgänge: Marc Andre Schmerböck (Hartberg) Mögliche Zugänge: Keine Mögliche Abgänge: Dejan Joveljic (zurück zu Frankfurt) ------------------------------------ TSV HARTBERG Zugänge: Marc Andre Schmerböck (WAC) Abgänge: Lukas Gabbichler (GAK), Lukas Fadinger (leihweise zu Lafnitz) Mögliche Zugänge: Matija Horvat (Kapfenberg), Jan Gassmann (Drava Ptuj/SLO) Mögliche Abgänge: Alexander Burgstaller, Hamidou Maiga, Abdoul Yoda, Abdramane Djitteye


Lineup

RZ Pellets WAC


Goal Keeper
Alexander Kofler

Defense
Jonathan ScherzerDominik BaumgartnerMichael NovakLuka Lochoshvili

Midfield
Michael LiendlMario LeitgebSven SpranglerMatthäus Taferner

Forward
Dejan JoveljicDario Vizinger

Bench
Manuel KuttinGuram GiorbelidzeCheikhou DiengNemanja RnicKai Lukas StratznigThorsten RöcherChristopher Wernitznig


TSV Egger Glas Hartberg


Goal Keeper
Rene Swete

Defense
Manfred GollnerChristian KlemFelix Luckeneder

Midfield
Julius ErtlthalerRajko RepTobias KainzJürgen HeilSascha HorvathBakary Nimaga

Forward
Marc André Schmerböck

Bench
Raphael SallingerSamson TijaniDario TadicLukas RiedThomas RotterStefan GöllesSeifedin Chabbi



Information

Starts at

Last Updated


Reporter