Livecenter ⚽️

Refresh

End Half 1
Halbzeitstand 1:0
Half 1

44'

Yellow Card (Foul) SK Rapid Wien Marcel Ritzmaier

34'

Goal! SK Rapid Wien Ercan Kara Assist: Philipp Stojkovic.

1'

Livecast started!
Pregame


03/13

„Wir wollen unseren Erfolgslauf zuhause unbedingt fortführen“


03/13

Das letzte Heimspiel am Sonntag im Grunddurchgang gegen den TSV Hartberg wird den Grün-Weißen noch einmal alles abverlangen. Die Tabellensituation mag zwar für eine klare Rollenverteilung sorgen, sollte dennoch mit Vorsicht zur Kenntnis genommen werden. Denn für den Tabellensechsten aus Hartberg stehen in den kommenden beiden Runden zwei „Finalspiele“ auf dem Spielplan, das erste davon gleich am Sonntag gegen Rapid. Gelingt es den Oststeirern den sechsten und somit letzten Platz in der oberen Tabellenhälfte, welcher die Teilnahme an der Meistergruppe sicherstellt, zu verteidigen, dann folgen im Frühjahr wie auch schon in der letzten Saison hochkarätige Bonusspiele, denn das Saisonziel „Klassenerhalt“ wäre dadurch vorzeitig in trockenen Tüchern. Demnach wird mit hochmotivierten als auch engagierten Hartbergern zu rechnen sein, die tabellarische Ausgangslage rückt dadurch etwas in den Schatten. Den Unterschied könnte am Sonntag die Defensive ausmachen, denn „in der Vergangenheit sind in diesem Spiel immer sehr viele Tore gefallen“, so Cheftrainer Didi Kühbauer. Insgesamt 22 Mal landete der Ball in den bisherigen vier Bundesligaheimspielen gegen Hartberg in einem der beiden Tore. Die Heimstärke in dieser Saison soll der Schlüssel zum Erfolg sein: „Hartberg hat in den letzten Wochen sehr gute Resultate erzielt. Nichtsdestotrotz, wir wollen unseren Erfolgslauf zuhause unbedingt fortführen." Eine andere Serie soll hingegen gestoppt werden, nämlich jene der Hartberger, die bis dato noch kein Bundesligaspiel in Hütteldorf verloren haben: „In der Vergangenheit waren ein paar eigenartige Spiele gegen Hartberg dabei. Es war nie so, dass wir uns in den bisherigen Bundesliga-Heimspielen nie einen Sieg verdient gehabt hätten. Im Herbst haben wir gezeigt, wer die bessere Mannschaft ist und am Sonntag wollen wir endlich drei Punkte gegen Hartberg zuhause einfahren“, so Maxi Hofmann. Die oben erwähnter Ausgangssituation der Schopp-Elf macht die Aufgabe keineswegs leichter. „Für Hartberg geht es um enorm viel. Die Teilnahme an der Meistergruppe wäre wieder ein großer Erfolg für sie. Daher werden sie am Sonntag alles reinwerfen, ohne dabei auf Teufel komm raus zu spielen. Es wird wieder ein Geduldsspiel werden, in dem wir bessere Lösungen finden müssen als in den letzten beiden Spielen, auf das wird es am Sonntag ankommen.“ Die Stärken der Steirer sind bekannt: „Die Hartberger haben ihre Aufgaben zuletzt richtig gut gemacht. Sie spielen verschiedene Systeme, mit unterschiedlichen Spielanlagen, genau das macht sie so unberechenbar“, analysiert Thorsten Schick den kommenden Gegner. In der Defensive gilt: „Wir müssen kompakt gegen den Ball arbeiten und dürfen dabei die Restverteidigung nicht vernachlässigen, weil gerade in Umschaltmomenten können die Hartberger mit ihren schnellen Spielern sehr gefährlich werden“, so Srdjan Grahovac. Und offensiv müssen die Chancen wieder besser verwertet werden, dessen ist sich auch Thorsten Schick bewusst: „Wir haben in den letzten Spielen durchwegs gute Leistungen gebracht, das Einzige was wir verbessern müssen ist die Chancenverwertung. Wenn uns das gelingt, dann werden wir auch als Sieger vom Platz gehen."


03/12

Den Bann brechen


03/12

Anpfiff: Im finalen Heimspiel des Grunddurchgangs empfangen wir am Sonntag in der 21. Runde der tipico Bundesliga den TSV Hartberg im Allianz Stadion. Ausgangslage: Das Wiener-Derby kostete den Grün-Weißen in dieser Saison vier Punkte. Kostete, weil Ljubicic & Co gegen den Stadtrivalen in beiden Aufeinandertreffen dem Sieg deutlich näher waren. Vier Punkte, die dem Punktekonto der Hütteldorfer gutgetan hätten. Ärgerlich, abhaken! Nun kommt es darauf an die Sinne neu zu schärfen, denn der Grunddurchgang biegt auf die Zielgerade ein. Sechs Punkte werden noch verteilt. Die Grün-Weißen wollen unbedingt und die kommenden beiden Gegner benötigen unbedingt die maximal mögliche Punkteausbeute. Der TSV Hartberg und die WSG Tirol liefern sich einen Zweikampf um den finalen Platz in der Meistergruppe. Für beide gilt, die Teilnahme an der Meistergruppe ist gleichzusetzen mit dem vorzeitigen Erreichen des Saisonziels – der Nichtabstieg! Auf das bevorstehende Bundesligaspiel umgelegt bedeutet dies, dass die Oststeirer am Sonntag alle Kräfte mobilisieren werden, um den heiß begehrten sechsten Tabellenplatz zu behaupten – mindestens verteidigen, maximal festigen! Die Hartberger entwickelten für Auswärtsspiele im Allianz Stadion eine ganz besondere Leidenschaft, denn in der Bundesliga gelang es bisher immer zu punkten. Bisher, in der Vergangenheit, am Sonntag soll nun auch diese Serie ein Ende nehmen - Hartberg vor der Brust, den Heimsieg im Visier! Bilanz: Die Bundesliga-Bilanz vor dem Spiel könnte nicht ausgeglichener sein. Neun Spiele, drei Rapid-Siege, drei Unentschieden, drei Hartberg-Siege – ein Torverhältnis von, Achtung, 18:18! Anders als in der tipico Bundesliga konnte Rapid im ÖFB-Cup schon zweimal vor heimischen Publikum über einen Sieg gegen Hartberg jubeln. 2010, damals noch im St. Hanappi Stadion, setzte sich Rapid im Achtelfinale gegen den damaligen Zweitligisten aus Hartberg mit 3:0 durch. Neun Jahre später, im Februar 2019, folgte der bis dato letzte Heimsieg über die Steirer, nach einem 5:2 Erfolg im Cup-Viertelfinale. Christoph Knasmüllner ist der einzige Akteur im grün-weißen Kader, der bisher in allen neun Meisterschaftsspielen gegen TSV Hartberg am Platz stand, dabei auch immer von Start weg. Meisterschaftsbilanz Rapid - Hartberg: Gesamtbilanz: 9 Spiele / 3 S / 3 U / 3 N – Tore: 18:18 Heimbilanz: 4 Spiele / 0 S / 2 U / 2 N – Tore: 8:10 1. Spiel gegeneinander: 20.10.2018 (0:3 in Hartberg) Höchster Sieg: 4:2 (23.04.2019 in Hartberg), 3:1 (6.12.2020 in Hartberg) Höchster Heimsieg: - Höchste Niederlage: 0:3 (20.10.2018) Höchste Heimniederlage: 3:4 (27.04.2019), 0:1 (21.06.2020) (SKR)


Lineup

SK Rapid Wien


Goal Keeper
Richard Strebinger

Midfield
Mateo BaracMarcel RitzmaierTaxiarchis FountasThorsten SchickDejan PetrovicMaximilian HofmannFilip StojkovicErcan KaraMaximilian UllmannDejan Ljubicic

Bench
Paul GartlerSrdjan GrahovacDeni AlarChristoph KnasmüllnerLeo GreimlKelvin AraseYusuf Demir


TSV Egger Glas Hartberg


Goal Keeper
Rene Swete

Defense
Manfred GollnerChristian KlemFelix Luckeneder

Midfield
Matija HorvatFelix LuckenederMatija HorvatFlorian FleckerTobias KainzLukas RiedSascha HorvathBakary Nimaga

Forward
Rajko Rep

Bench
Raphael SallingerJulius ErtlthalerStefan RakowitzDario TadicJürgen HeilThomas RotterSeifedin Chabbi



Information

Starts at

Last Updated


Reporter