LIVECENTER ⚽️ Ländlekicker-Ticker

Refresh

Half 1

1'

Goal! TSV Egger Glas Hartberg Stefan Rakowitz

1'

Livecast started!
Pregame


04/02

„Jeder muss alles geben, für den Verein und für die Mannschaft kämpfen“

In der 23. Runde der Tipico Bundesliga hat die SV Guntamatic Ried am Samstag, dem 3. April, im ersten von zehn Spielen in der Qualifikationsgruppe den TSV Hartberg zu Gast. Ankick in der „josko ARENA“ ist um 17.00 Uhr. Die Wikinger Die SV Guntamatic Ried musste sich in der 22. Runde der Tipico Bundesliga auswärts bei Altach knapp mit 1:2 geschlagen geben. Zum Start der Qualifikationsgruppe nimmt Ried mit acht Punkten den fünften Tabellenplatz ein. „Die Niederlage gegen Altach war extrem bitter. Wir haben in diesem Spiel gute Chancen gehabt. Wenn wir das zweite Tor nachlegen, bringen wir es heim. Mit dem unglücklichen Elfer am Schluss war es natürlich besonders bitter. Wenn wir unsere Chancen besser verwertet hätten, hätten wir sicher etwas mitgenommen“, betont SVR-Tormann Samuel Sahin-Radlinger. „In diesen letzten zehn Spielen müssen wir jetzt alle die Ärmel hochkrempeln und punkten, damit wir so bald wie möglich mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben“, erklärt SVR-Trainer Andreas Heraf. Der Gegner Hartberg trennte sich in der vergangenen Runde zuhause von St. Pölten mit einem 3:3. Die Steirer führen mit 14 Punkten die Qualifikationsgruppe an. „Wichtig ist für uns, dass wir jetzt anfangen zu punkten. In den letzten zehn Spielen geht es um alles. Jeder muss alles geben, für den Verein und für die Mannschaft kämpfen. Die Ausgangslage ist nach der Punkteteilung sehr eng. Mit einem Sieg am Samstag könnten wir einen wichtigen Schritt nach vorne machen. Das ist unser großes Ziel, das wir anpeilen“, sagt Samuel Sahin-Radlinger. „Wir haben zuhause gegen Hartberg mit 2:0 gewonnen, auswärts einen Punkt geholt. Sie sind deshalb sicher kein Angstgegner von uns. Hartberg hat unglaublich knapp die Meisterrunde verpasst. Sie wollen jetzt einiges gut machen. Jeder Einzelne muss deshalb am Samstag 120 Prozent geben, damit drei Punkte in Ried bleiben.“ „Hartberg hat eine sehr gute Mannschaft. Es haben nur wenige Sekunden gefehlt und sie wären in der Meistergruppe gewesen. Das zeigt, welch hohe Qualität sie haben. Die Art und Weise, wie sie spielen, ist beeindruckend. Wir müssen eine gute Leistung an den Tag legen, damit wir etwas mitnehmen können. Wir starten bei 0:0 und deshalb ist für uns auch in diesem Spiel etwas drin“, so Andreas Heraf. Das letzte Aufeinandertreffen Zum letzten Mal trafen die beiden Mannschaften in der 18. Runde der laufenden Saison am 20. Februar 2021 in Hartberg aufeinander. Beim 1:1 trafen Stefan Nutz (3.) für Ried und Dario Tadic (28.) für Hartberg. Die Zahlen zum Spiel In der obersten Spielklasse kickten die SV Guntamatic Ried und Hartberg bisher erst zwei Mal gegeneinander. Nach dem 2:0-Heimsieg von Ried am 7. November 2020 folgte am 20. Februar 2021 das 1:1 in Hartberg. In der Meisterschaft der 2. Liga spielten die SV Guntamatic Ried und Hartberg bisher vier Mal gegeneinander. Drei Mal siegte Hartberg, ein Spiel endete Unentschieden – bei einer Tordifferenz von 7:4 für die Steirer. Im Cup siegte die SV Ried in der 2. Runde der Saison 2001/02 mit 2:1. (SVR)


04/02

Auftakt in die Qualifikationsgruppe auswärts in Ried

Spielinfos: Knapp zwei Wochen nach dem Ende des Grunddurchgangs gibt’s zum dritten Mal den Cut in der Liga. Punkteteilung und Tabellenteilung. Wie im Premierenjahr der Bundesliga verpasste der TSV in diesem Jahr (trotz gleich vieler Punkte wie im letzen Jahr) knapp den Sprung in die Meistergruppe. Diesmal war es aber sehr knapp, sprich eine Minute bzw. eine Aktion entschied am Ende. Das ist längst Schnee von gestern, ab Samstag geht’s in der Qualifikationsgruppe ans Eingemachte. Aus 29 Punkten wurden 14 Zähler mit Stern. Der Vorsprung von 15 Punkten auf Tabellenschlusslicht Admira schmolz künstlich auf sieben Zähler. Doch in der Tabelle strahlen unsere Blau-Weißen vom Platz an der Sonne. Platz 1! Diesen Platz wollen wir natürlich so lange wie möglich behalten. 10 Spiele bis Ende Mai warten, den Auftakt gibt’s am Karsamstag (3.4.). Unser TSV Prolactal Hartberg gastiert auswärts bei der SV Guntamatic Ried. Spielbeginn in der Josko Arena ist um 17 Uhr. Unsere Mannschaft spielt diesmal auswärts ungewöhnlich in den weiß-blauen Heimtrikots. Rene Swete spielt in orange/schwarz. Die Rieder in den grün/schwarzen Heimdressen. Das wunderbare Wetter der Wochenmitte hält leider nicht bis zum Wochenende. Am Samstag wird bei bedecktem Himmel bei rund 7-8 Grad gekickt Auch der ein oder andere Regentropfen ist nicht ausgeschlossen. Teamnews: Das war richtig bitter. So knapp waren Swete, Gollner & Co. dran, den Sprung in die Meistergruppe zu schaffen. In der 92. Minute beim Spiel gegen St. Pölten war die Welt noch in Ordnung, 3:2 Führung und kein Sieg von der WSG Tirol gegen Rapid. Letzteres Ergebnis blieb, doch in der 94. Minute erzielten die Niederösterreicher den schmerzhaften Ausgleich und der Traum von der Meistergruppe und dem vorzeitigen Klassenerhalt zerbrach. Die Stimmung war am Boden, alle Beteiligten brauchten ein paar Tage, dieses Last-Minute-K.O. zu verdauen, doch mit Trainingsbeginn in der Vorwoche ist das Thema abgeschlossen, ein paar Tage Auszeit haben gut getan. Nun ist neuer Mut, neue Hoffnung und neue Motivation geschöpft und Kraft getankt. In der Qualifikationsgruppe will man bestmöglich performen und das Maximum herausholen. Ziel ist natürlich, so viele Punkte wie möglich zu sammeln und den Klassenerhalt frühzeitig zu fixieren. Die Spiele werden kampfbetonter werden, da es 10 Endspiele sind. Positiv istdie Bilanz gegen die Qualigruppen-Gegner im Grunddurchgang. 5 Siege, 4 Remis und nur eine Niederlage. Die Niederlage gab es ausgerechnet gegen Auftaktgegner Ried. Die Tabellenführung im unteren Play-off gibt zusätzlich Selbstvertrauen. Zudem wurde aus den letzten sieben Spielen nur eine einzige Partie verloren. Markus Schopp muss gegen Ried auf jeden Fall auf die Gesperrten Christian Klem und Rajko Rep verzichten. Am Samstag wollen unsere Jungs – im Gegensatz zum Hinspiel im November – keine (Oster-)Geschenke verteilen und den ersten Bundesliga-Sieg gegen die SV Ried einfahren. Vollgas Jungs, ein guter Auftakt ist extrem wichtig! Gegnerinfos: Turbulente Zeiten beim Aufsteiger, der SV Guntamatic Ried. Miron Muslic, der die Oberösterreicher erst mit Jahresbeginn als Cheftrainer übernommen hat, und der Verein gehen seit vergangener Woche getrennte Wege. Bereits der zweite Trainerwechsel in dieser Saison im Innviertel, nachdem Gerald Baumgartner bereits für Muslic Platz machen musste. Nun übernimmt kein Unbekannter den Posten des Cheftrainers beim Tabellen-11. Andreas Heraf, elffacher Nationalteamspieler, Ex Nachwuchs-Nationalteamtrainer, kehrt nach Ried zurück. Die Wikinger warten in 2021 noch auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden stehen bislang zu Buche. Für Leistungsträger und Topscorer Marco Grüll sind es die letzten Einsätze im Ried-Trikot. Grüll wechselt im Sommer zum SK Rapid in die Bundeshauptstadt. Ein gefährlicher Gegner, der in einigen Partien zuletzt gut mitspielte, am Ende aber eben nie als Sieger vom Platz ging. Zudem ein neuer Trainer, was immer eine Veränderung bewirken kann. Unsere Jungs sind – auch aufgrund der bisherigen Saisonduelle – gewarnt, müssen eine absolute Topleistung bringen, damit der erhoffte Sieg zum Auftakt möglich ist. Statistik: 11 Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften gab’s in der Geschichte. Die Bilanz mit fünf Siegen und zwei Remis bei vier Niederlagen ist knapp aber doch positiv. In der 2. Liga (2017/18) verlor der TSV nie gegen die Innviertler. In den bisherigen Bundesliga-Duellen reichte es noch nicht zu einem Sieg (ein Remis, eine Niederlage). Speziell die Niederlage im November in Ried schmerzte. 26 Torschüsse, 3 Aluminium-Treffer, klar das bessere Team, aber am Ende ein 0:2. Höchste Zeit für Wiedergutmachung, am besten gleich am österlichen Samstag. Facts: – Der TSV Prolactal Hartberg holte im Grunddurchgang gegen die Teams der Qualifikationsgruppe 19 Punkte – so viele wie kein anderes Team der Qualifiaktionsgruppe in dieser Saison der Tipico Bundesliga. – Der TSV Prolactal Hartberg verlor sein letztes Auswärtsspiel beim SK Rapid Wien. Dies war Hartbergs einzige Niederlage in den vergangenen 7 Spielen in der Tipico Bundesliga (4 Siege, 2 Remis). – Die SV Guntamatic Ried punktete in beiden BL-Spielen gegen den TSV Prolactal Hartberg (ein Sieg, ein Remis). Ried kassierte 2020/21 von Hartberg nur ein Gegentor – so wenige wie gegen kein anderes Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. – Die SV Guntamatic Ried gewann in der Tipcio Bundesliga ihr einziges Heimspiel gegen den TSV Prolactal Hartberg mit 2:0. Dies war Rieds einziger zu-null-Heimsieg 2020/21. (TSV)


03/25

Miron Muslic tritt als Cheftrainer zurück


03/25

Miron Muslic tritt auf eigenen Wunsch als Cheftrainer der SV Guntamatic Ried zurück. Der bisherige Co-Trainer Andreas Heraf wird ab sofort interimistisch die Mannschaft betreuen. „Aufgrund der aktuellen Situation und nach Abwägung aller Vor- und Nachteile für den Verein und für mich trete ich als Trainer der SV Guntamatic Ried zurück. Leider haben wir unsere gemeinsamen sportlichen Ziele nicht erreicht“, erklärt Miron Muslic. „Der Klassenerhalt und die positive Zukunft des Vereins stehen an oberster Stelle. Ich hoffe, mit meinem Rücktritt einen Impuls setzen zu können. Bei den Spielern, dem Betreuerteam sowie bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vereins möchte ich mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Ich drücke unserem Verein die Daumen, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen.“ „Miron Muslic hat immer mit vollem Einsatz für die SV Guntamatic Ried gearbeitet, wofür wir uns im Namen des gesamten Vereins aufrichtig bedanken möchten. Wir wollten den Weg mit Miron Muslic gemeinsam fortsetzen. Wir respektieren aber seine Entscheidung, dass das für ihn in der jetzigen Konstellation nicht möglich ist. Wir wünschen ihm für seine weitere Karriere nur das Beste“, betonen SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger und SVR-Sportkoordinator Wolfgang Fiala. (SVR)

Lineup

SV Guntamatic Ried


Goal Keeper
Samuel Sahin-Radlinger

Defense
Luca Emanuel MeislMarco GrüllStefan Nutz

Midfield
Manuel KerheMarcel ZiegelJulian Klaus WießmeierDaniel OffenbacherAnte BajicKennedy Kofi BoatengFilip Borsos

Bench
Lukas GütlbauerMarcel CanadiBernd GschweidlMatthias GraggerMarkus LacknerMurat SatinThomas Reifeltshammer


TSV Egger Glas Hartberg


Goal Keeper
Rene Swete

Defense
Manfred GollnerAndreas LienhartFelix Luckeneder

Midfield
Stefan RakowitzMatija HorvatTobias KainzJürgen HeilSascha HorvathBakary Nimaga

Forward
Dario Tadic

Bench
Raphael SallingerSamson TijaniPhilipp SturmLukas RiedThomas RotterStefan GöllesSeifedin Chabbi



Information

Starts at

Last Updated


Reporter