Livecenter ⚽️ Vorarlberg Fußball Ticker

Refresh

Half 2

46'

Red Card (Professional Foul) SK Rapid Wien Maximilian Hofmann
Sehr fragwürdiger Ausschluss 🤔

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 0:1
Half 1

45'+5

Yellow Card FC Red Bull Salzburg Andreas Ulmer

45'+3

Scoring opportunity FC Red Bull Salzburg Patson Daka

45'+1

5 Minuten Nachspielzeit

36'

Goal! FC Red Bull Salzburg André Ramalho Silva Assist: Enock Mwepu.

27'

Scoring opportunity FC Red Bull Salzburg Maximilian Wöber

15'

Substitution - SK Rapid Wien Out: Filip Stojkovic. In: Thorsten Schick.
Verletzungsbedingter Wechsel - Stojkovic und Kara sind mit den Köpfen zusammen geprallt - Kara kann mit einem „Turban“ weiter spielen... Das gibt auch eine saftige Nachspielzeit in HZ 1

1'

Livecast started!
Pregame


04/10

„Wir wollen das Spiel gewinnen“

Fußball-Österreich schaut am Sonntag nach Hütteldorf: Der Tabellenzweite empfängt den Tabellenführer. Aktuell trennen beide Teams nur vier Zähler. Umso richtungsweisender ist der Schlager. Die Grün-Weißen könnten mit einem Heimsieg den Kampf um die Tabellenspitze neu eröffnen. Mit den Bullen aus Salzburg kommt zwar der große Titelfavorit ins Allianz Stadion, in dieser Saison ist es aber erst einer Auswärtsmannschaft gelungen drei Punkte aus Hütteldorf zu entführen. Demnach optimistisch blickt auch Cheftrainer Didi Kühbauer dem Spitzenspiel entgegen: „Wir wollen das Spiel gewinnen, dafür benötigt es aber zweifellos eine sehr gute Leistung.“ Die 8:1 Kantersieg in Wolfsberg gehört endgültig der Vergangenheit an: „Demut ist im Fußball sowie im gesamten Leben generell sehr wichtig. Das Ergebnis gegen den WAC zählt für Sonntag nicht. Es ist die beste Mannschaft der letzten Jahre zu Gast. Wir müssen am höchsten Level spielen.“ Die grün-weißen Protagonisten auf dem Feld sind bereit für die Aufgabe. „Spiele gegen Salzburg sind immer enorm schwer, wir wissen um die Tabellensituation und wie viel am Sonntag auf dem Spiel steht. Wir spielen zuhause und müssen einfach von der ersten bis zur 90. Minute an unser Spiel glauben“, so Thorsten Schick. Salzburg reist mit der besten Offensive der Liga nach Hütteldorf, auf deren Stärken sind Hofmann & Co eingestellt: „Jeder kennt die Qualitäten des Gegners. Sie haben wahnsinnig schnelle Spieler, die immer wieder die Tiefe suchen und diese dürfen wir ihnen nicht bieten.“ Auf einen selbstbewussten Auftritt wird es ankommen, insbesondere gegen die Mozartstädter. Der Auswärtssieg in Wolfsberg kam zur rechten Zeit, vor allem auch weil sich die Einwechselspieler sofort ins Spiel eingebracht haben. „Das 8:1 gibt natürlich Selbstvertrauen. Es freut mich, dass auch jene Spieler getroffen haben, die eingewechselt wurden. Das spricht für uns, für unser Teamgefüge“, Thorsten Schick. Von einem grün-weißen Offensivfeuerwerk darf am Sonntag nicht ausgegangen werden, vielmehr wird es auf die perfekte Balance zwischen Offensive und Defensive ankommen. „Vorne sind wir immer für ein Tor gut, unsere Offensive hat enorm viel Qualität. Defensiv haben wir die letzten Spiele bewiesen, dass wir als Mannschaft gut verteidigen und wenig Chancen zulassen. Genau daran wollen wir anschließen", Maxi Hofmann. Schmerzlich vermisst wird, wie auch schon in den letzten Monaten, die Unterstützung der Fans, zumal gerade in solch einem Spiel der 12. Mann den Unterschied ausmachen könnte. Maxi Hofmann: „Jeder weiß, was da für eine Stimmung am Sonntag im Stadion gewesen wäre. Die Fans fehlen in jedem Spiel, in so einem dann noch einmal um etwas mehr. Nichtsdestotrotz werden wir alles geben, der Rasen muss am Sonntag brennen". (SKR)


04/08

Und jetzt: Kracherduell in Hütteldorf


04/08

Ausgangslage: Am letzten Spieltag schossen sich die Grün-Weißen im wahrsten Sinne des Wortes warm für das prestigeträchtige Duell der Gegensätze. Die Kühbauer-Elf lieferte gegen WAC eine nahezu perfekte Generalprobe ab. Acht Tore im Lavanttal steigern das Selbstvertrauen und erhöhen nun auch die eigene Erwartungshaltung. Rapid wird in dieser Saison den Ansprüchen gerecht, agiert auf dem Feld spielerisch variabel und entwickelt sich wieder zu einer Heimmacht. Im eigenen Stadion ließ man sich von 33 Punkten nur sieben abknöpfen, generell konnte man in dieser Bundesligasaison erst einmal zuhause geschlagen werden. Im Jahr 2021 ist Rapid überhaupt noch ohne Punkteverlust im eigenen Stadion. Diese und viele weitere Faktoren führen dazu, dass Rapid am Sonntag die Möglichkeit hat, den Meisterschaftskampf in der österreichischen Bundesliga so spannend wie seit Jahren schon nicht mehr zu gestalten. Euphorie darf und soll sogar aufkommen, wenngleich die grün-weißen Akteure die notwendige Portion an Demut innehaben. Statistik: Die roten Bullen aus Salzburg stellen mit nur 27,8% den geringsten Anteil an österreichischen Spielern im Kader. Im Vergleich dazu, bei Rapid beträgt der Österreicher-Anteil 77,1%. Es erwartet uns aus vielerlei Blickpunkten ein spannender Schlagabtausch. Die zweitbeste (51 Tore) empfängt die beste Offensive (70 Tore) der Liga. Die Abschlussgenauigkeit liegt bei beiden Mannschaften bei 40%. Die Grün-Weißen zählen zu den zweikampfstärksten Teams der Liga – Zweikampfquote 52,1%, knapp dahinter Salzburg mit 51,9%. Sollte das Kräftemessen ausgeglichen verlaufen, dann darf mit einer Entscheidung in der Rapidviertelstunde zu rechnen sein. Denn sowohl die Hütteldorfer (14 Tore) als auch die Mozartstädter (19 Tore) erzielten die meisten ihrer Saisontore in den letzten 15-Spielminuten. Genau in jener Phase des Spiels sind beide Teams auch am „anfälligsten“ für Gegentore – Rapid kassierte in der Schlussviertelstunde sechs Gegentore, Salzburg acht! Meisterschafts-Bilanz gegen RB Salzburg (seit 2005/06): Gesamt: 60 Spiele / 13 Siege / 16 Remis / 31 Niederlagen / Tore: 81:111 Heimbilanz: 30 Spiele / 8 Siege / 8 Remis / 14 Niederlagen / Tore: 43:54 1. Spiel gegeneinander: 30.07.2005 (2:0 in Salzburg) Höchster Sieg: 7:0 (23.03.2008) Höchster Heimsieg: 4:2 (10.05.2009 / 20.11.2011) Höchste Niederlage: 1:6 (19.07.2014) Höchste Heimniederlage: 2:7 (24.06.2020) (SKR)


04/08

Titelkampf im Klassiker

Rapid empfängt unsere Roten Bullen mit breiter Brust Das größte Spiel im österreichischen Klubfußball bietet diesmal die Gelegenheit, die Weichen zum Titelgewinn zu stellen. Der Start war furios. Ein Hattrick von Patson Daka, in Windeseile erzielt, brachte uns gegen Sturm Graz auf die Siegerstraße. Der klare Erfolg gegen die Blackies musste sich jedoch die Schlagzeilen teilen. Rapid deklassierte den WAC im Lavanttal mit 8:1 und Taxi Fountas erzielte dabei ebenso einen Triplepack. Verständlicherweise haben die Grün-Weißen jetzt Oberwasser, auch wenn sich hinsichtlich der Ausgangssituation für die Meistergruppe nichts verändert hat. Vier Punkte trennen uns von Rapid. Ganz egal, wie das Spiel am Sonntag ausgeht, die Tabellenführung ist sicher. Doch abhängig vom Ergebnis mag sich die Tonart im Finish der Tipico Bundesliga gehörig ändern. Ein Sieg für unsere Roten Bullen, und der Vorsprung würde auf sieben Zähler anwachsen. Das käme wohl einer Vorentscheidung gleich. Ein Sieg für Rapid, und die Hütteldorfer würden uns bis auf einen Zähler auf die Pelle rücken. Das Rennen um den Meisterteller wäre wieder offen. Eine Weichenstellung abseits des Platzes vollzog Rapid schon in der Vorwoche. Trainer Didi Kühbauer verlängerte seinen Vertrag bis 2023. Von seinen 30 Spielen gegen unsere Roten Bullen als Coach konnte er fünf gewinnen, keines davon gegen Jesse Marsch. Gegen unseren Amerikaner gab es sieben Niederlagen und ein Remis. Vielleicht ist es aber auch ein anderes Rapid, das uns am Sonntag im Allianz Stadion gegenübersteht. Zuletzt zeigte man sich angriffslustiger. Die im Herbst phasenweise praktizierte Fünferkette wich einem 4-2-3-1. Mit Ercan Kara, Taxi Fountas und Yusuf Demir hat man durchschlagskräftiges Personal, das beim 1:1 im Herbst bewies, dass man an einem guten Tag auch gegen unsere Burschen bestehen kann. Doch seither gab es zwei Packungen. Mit 6:2 zerlegten wir die Wiener im Cup, ein 4:2 folgte in der Liga. Für Jesse Marsch gibt es also kaum einen Grund, viel zu verändern. Mit Luka Sucic kommt ein weiterer Youngster aus der Verletzungspause zurück. Offensiv hat man mit ihm, Noah Okafor, Brenden Aaronson und Enock Mwepu wieder jede Menge Optionen hinter den Spitzen. Personelles Albert Vallci wurde nach seinem Riss der Achillessehne vergangene Woche operiert und fällt sechs bis acht Monate aus. Statements Jesse Marsch über … … den Schlager bei Rapid:
Die Form von Rapid ist sehr gut, sie haben sicherlich viel Selbstvertrauen. Sie sind eine super Mannschaft, haben hohe Qualität und viele Spieler, die in guter Form sind. Es wird ein ganz schwieriges Spiel für uns. Aber wir freuen uns darauf, denn die Duelle mit Rapid sind stets ein Highlight.
… die personelle Situation vor dem Spitzenspiel:
Bis auf Albert Vallci haben wir derzeit keine Verletzten. Viele unserer Jungs sind aktuell ebenfalls in guter Form, fit und bereit. Und das war ja ein Ziel für die Meisterrunde. Die Aufstellung für Sonntag ist für mich relativ klar, aber für die Ersatzbank haben wir momentan sehr viele Optionen. Es ist ein gutes Gefühl, so viele Spieler zur Verfügung zu haben.
Max Wöber über … ... den positiven Lauf gegen Rapid:
Diese Statistik schaut am Papier super aus, hilft uns aber am grünen Rasen überhaupt nicht. Wie man zuletzt gesehen hat, ist Rapid sehr gut drauf und im Prinzip schon die ganze Saison recht nah an uns dran. Ich gehe also davon aus, dass es am Sonntag eine offene Partie wird, bei der wir eine absolute Topleistung brauchen werden.
… die aktuelle Ausgangslage für die Roten Bullen:
Wir haben momentan vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Rapid, das heißt, die Ausgangslage ist grundsätzlich positiv. Außerdem sind wir mit dem Sieg gegen Sturm gut in die Meistergruppe gestartet, haben dabei auf hohem Niveau gespielt. Natürlich wollen wir jetzt auch bei Rapid gewinnen, ein Sieg würde uns maßgeblich weiterhelfen.
Die letzten Bundesliga-Duelle mit Rapid Wien: 21.02.2021 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 4:2 (1:0) 08.11.2020 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1) 24.06.2020 Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 2:7 (1:4) 03.06.2020 FC Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:0 (1:0) (RBS)


04/08

Beim letzten Mal...

Lineup

SK Rapid Wien


Goal Keeper
Richard Strebinger

Defense
Maximilian UllmannMateo BaracMaximilian HofmannFilip Stojkovic

Midfield
Marcel RitzmaierTaxiarchis FountasDejan PetrovicKelvin AraseDejan Ljubicic

Forward
Ercan Kara

Bench
Paul GartlerThorsten SchickSrdjan GrahovacChristoph KnasmüllnerLeo GreimlKohya KitagawaYusuf Demir


FC Red Bull Salzburg


Goal Keeper
Cican Stankovic

Defense
André Ramalho SilvaAndreas UlmerMaximilian WöberRasmus Nissen Kristensen

Midfield
Brenden AaronsonZlatko JunuzovicAntoine BernedeEnock Mwepu

Forward
Mergim BerishaPatson Daka

Bench
Nico MantlNicolas SeiwaldOumar SoletPatrick FarkasKarim AdeyemiNoah OkaforBernardo Fernandes da Silva Junior



Information

Starts at

Last Updated


Reporter