Livecenter ⚽️

Refresh

Half 2

55'

Yellow Card SV Guntamatic Ried Daniel Offenbacher

54'

Yellow Card SV Guntamatic Ried Ante Bajic

46'

Substitution - FK Austria Wien Out: Vesel Demaku. In: Eric Martel.

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 0:1
Half 1

17'

Goal! FK Austria Wien Alexander Grünwald Assist: Benedikt Pichler.

1'

Livecast started!
Pregame


05/20

„Werden noch einmal alles geben, um unseren Fans eine Freude zu bereiten“


05/20

In der 32. und letzten Runde der Tipico Bundesliga, der zehnten in der Qualifikationsgruppe, hat die SV Guntamatic Ried am Freitag, dem 21. Mai, Austria Wien zu Gast. Ankick in der „josko ARENA“ ist um 19.00 Uhr. Die Wikinger In der vergangenen Runde musste sich die SV Guntamatic Ried auswärts bei Altach mit 0:3 geschlagen geben. Ried ist nach neun Runden in der Qualifikationsgruppe mit 22 Punkten Vierter in der Tabelle. „Das Spiel gegen Altach hätte meiner Meinung nach auch anders ausgehen können. Wir haben die Chance am Anfang leider nicht verwertet. Über 90 Minuten war es aber sicher zu wenig von uns“, betont SVR-Kicker Constantin Reiner. „Viele Dinge sind beim Altach-Spiel nicht glücklich gelaufen für uns. Angefangen mit der Chance von Patrick Möschl zu Beginn. Wenn wir dieses Tor machen, schaut das Spiel ganz anders aus“, erklärt SVR-Trainer Andreas Heraf. „Dann der Elfmeter, der nicht gegeben wurde. Die rote Karte für Lackner. Mit zehn Spielern war es natürlich schwieriger, aber die Mannschaft hat es zu zehnt trotzdem sehr gut gemacht. Das Ärgste war aber die Verletzung von Matthias Gragger. Das ist tragisch für so einen jungen Spieler und war ein Schock für die ganze Mannschaft. Alles in allem war es ein unglücklicher und wenig gelungener Tag.“ Der Gegner Die Austria hat nach neun Runden in der Qualifikationsgruppe 29 Punkte auf ihrem Konto und ist damit Tabellenführer. Zuletzt siegten die Wiener zuhause gegen St. Pölten mit 2:1. „Wir freuen uns alle sehr, dass beim letzten Spiel jetzt wieder Fans dabei sein dürfen. Wir werden noch einmal alles geben, um unseren Fans eine Freude zu bereiten. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt“, sagt Constantin Reiner. „Ich denke, dass die Austria qualitativ nicht so viel besser ist als wir. Wir brauchen uns deshalb auch nicht verstecken. Sie werden das Spiel gewinnen wollen. Wir aber ebenfalls. Es wird auf alle Fälle ein interessantes Spiel.“ „Wir haben einen Saisonausklang, der ein gutes Ende genommen hat, indem wir die Liga gehalten haben“, so Andreas Heraf. „Jetzt haben wir ein kleines Abschiedsspiel mit Zuschauern und Fans im eigenen Stadion. Das ist eine super Sache für den Verein, die Mannschaft und für die Zuschauer, die wieder ins Stadion dürfen. Wir wollen einen sauberen Abschluss haben und die Saison, wenn es geht, mit einem Sieg beenden. Bei der Austria hat man die Klasse der Mannschaft gesehen. Sie haben sich letztendlich sehr souverän im Kampf um einen Play-off-Platz durchgesetzt. Es ist eine technisch gute Mannschaft. Aber wir haben auswärts einen Punkt geholt und hätten auch gewinnen können. Das wollen wir wieder probieren.“ Das letzte Aufeinandertreffen Beim letzten Aufeinandertreffen in der 26. Runde der laufenden Saison trennten sich die beiden Mannschaften am 20. April 2021 in Wien mit einem 2:2. Die Treffer für Ried erzielten Constantin Reiner (2.) und Marco Grüll (78.), für die Austria Manprit Sarkaria (22., Elfer) und Marco Djuricin (90. + 1). Die Zahlen zum Spiel Insgesamt trafen die SV Guntamatic Ried und Austria Wien in der Bundesliga bisher 83 Mal aufeinander. Von diesen 83 Spielen konnte Ried 18 Spiele für sich entscheiden, 22 Partien endeten mit einem Unentschieden. 43 Mal war die Austria erfolgreich – bei einer Gesamttorbilanz von 126 zu 69 für die Wiener. (SVR)


05/20

FERN-DUELL UM DAS HEIMRECHT IM PLAY-OFF-HALBFINALE


05/20

Austria Wien will in der 32. Runde in Ried (Freitag, 19:00 Uhr) Platz eins in der Qualigruppe verteidigen und sich damit das Heimrecht für das Play-off-Halbfinale gegen Hartberg (Montag, 17:00 Uhr) sichern, 3.000 Austria-Fans dürften kommen. In Ried findet das erste Spiel mit Zuschauern statt. Trainer Peter Stöger betont: „Wir haben einen gemischten Plan, brauchen am Montag frische Spieler und wollen Erster bleiben.“ Die Austria liegt im Moment punktegleich mit Hartberg und mit der deutlich besseren Tordifferenz an der Spitze der Qualigruppe, muss also in Ried zumindest gleich viele Punkte sammeln wie Hartberg in St. Pölten, um Platz eins zu verteidigen. Wie werden es die Violetten anlegen? „Wir werden gegen Ried relativ viel durchwechseln, auch während des Spiels. Wir haben auch ein paar Spieler im Kader, die noch Einsatz-Minuten brauchen“, betont Peter Stöger. Fans kehren zurück ins Stadion: „Jeder freut sich“ Die Mannschaft und das Betreuer-Team reisen schon am Donnerstag nach Oberösterreich, bereiten sich dort auf Ried vor. Am Freitag darf erstmals seit Oktober wieder vor Zuschauern gespielt werden: „Jeder freut sich, dass wieder Zuschauer im Stadion sind – egal ob daheim oder auswärts“, sagt der Austria-Trainer. Gegner Ried kann weder absteigen noch sich für das Play-off qualifizieren, die Oberösterreicher könnten aber Altach noch überholen und Dritter werden: „Ich denke, die Fans in Ried werden ihre Mannschaft abfeiern, dass sie den Klassenerhalt geschafft hat. Ried wird für die Zuschauer eine gute Leistung abliefern wollen. Wir haben einen gemischten Plan: Wir möchten das Spiel gewinnen und die nötigen Punkte für Platz eins sammeln, wollen aber nicht die volle körperliche Belastung für alle Spieler, die am Montag zum Einsatz kommen sollen“ schildert Stöger. Am Montag kommt es zum 6. Saison-Duell mit Hartberg Allzu sehr beschäftigt sich das Trainerteam aber noch nicht mit dem Play-off-Gegner Hartberg, immerhin werden die beiden Teams am Montag auch schon zum sechsten Mal in dieser Saison aufeinandertreffen (4x Meisterschaft, 1x Cup): „Hartberg ist noch nicht so sehr im Hinterkopf, nein. In diesem Duell gibt es keine Überraschungen mehr“, erklärt Peter Stöger. Personal-News Erik Palmer-Brown kehrt von seiner Sperre zurück, ist aber ebenso wie Michael Madl leicht angeschlagen und daher fraglich. Patrick Wimmer kämpft mit Adduktoren-Problemen. Dafür sind Benedikt Pichler und Thomas Ebner wieder einsatzfähig. (FAK)


Lineup

SV Guntamatic Ried


Goal Keeper
Samuel Sahin-Radlinger

Defense
Luca Emanuel MeislMichael LercherConstantin ReinerAnte Bajic

Midfield
Marcel ZiegelJulian Klaus WießmeierDaniel OffenbacherStefan NutzThomas Reifeltshammer

Forward
Marco Grüll

Bench
Lukas GütlbauerManuel KerheMarcel CanadiKennedy Kofi BoatengMurat SatinPatrick MöschlNikola Stosic


FK Austria Wien


Goal Keeper
Patrick Pentz

Midfield
Christoph SchösswendterVesel DemakuStephan ZwierschitzAlexander GrünwaldBenedikt PichlerAndreas PoulsenAgim ZekaThomas EbnerJohannes HandlAleksandar Jukic

Bench
Amar HelacEric MartelMarkus SuttnerDominik FitzGeorg TeiglManprit SarkariaMarco Djuricin



Information

Starts at

Last Updated


Reporter