Livecenter ⚽️

Refresh
Tournament / League
Postgame
Game over! Final Score: 0:0
Half 2

87'

Red Card SV Guntamatic Ried Stefan Nutz

46'

Anpfiff 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 0:0
Half 1

1'

Livecast started!
Pregame


04/06

„Wir müssen unser Ding durchziehen“

In der 26. Runde der Admiral Bundesliga, der vierten in der Qualifikationsgruppe, hat die SV Guntamatic Ried am Samstag, dem 9. April, den TSV Hartberg zu Gast. Die Wikinger Nach dem 2:0-Derbysieg gegen den LASK führt die SV Guntamatic Ried mit 17 Punkten die Qualifikationsgruppe an. Die Treffer im Derby erzielten Yannis Letard (4.) aus einem Eigentor und Marcel Ziegl (19.). „Der Sieg war nach den letzten Wochen, als es nicht so gut für uns lief, sehr wichtig Es war ein unbeschreibliches Gefühl, im Derby mit unseren Fans diese drei Punkte feiern zu können“, betont SVR-Kicker Julian Wießmeier. „Wir sind richtig gut in das Spiel hineingestartet. Durch mich hatten wir schon die Chance auf das 2:0, das dann bald danach gefallen ist. Wir haben gut verteidigt und zu null gespielt. Deshalb waren es verdiente drei Punkte. Mit dem Sieg konnte ich es auch gut verkraften, dass ich die zwei Elfmeter verschossen habe. Nach dem Spiel habe ich mir den einen oder anderen nicht ernst gemeinten, blöden Spruch anhören können. Aber ich war natürlich sehr erleichtert, dass wir diese drei Punkte geholt haben.“ „Wenn man das Derby zu null gewinnt, kann man als Trainer nur zufrieden sein. In unserer Situation waren diese drei Punkte sehr wichtig. Jetzt können wir beruhigter in die nächsten Spiele gehen und wollen unsere Leistung, die wir gegen den LASK gezeigt haben, bestätigen“, erklärt SVR-Cheftrainer Robert Ibertsberger. „Die Mannschaft hat ab der ersten Sekunde wieder richtig gut funktioniert, war auf dem Punkt da. Sie hat den Matchplan zu 100 Prozent umgesetzt. In der Anfangsphase hätten wir vielleicht das eine oder andere Tor mehr machen müssen. Mit einem Mann mehr haben wir abgewartet, was der LASK macht. Dabei war es für mich egal, ob der LASK in Unterzahl mehr Ballbesitz hat. Wir haben nicht mehr viel zugelassen und verdient gewonnen. Wenn die Mannschaft das auf den Platz bringt, was sie kann, dann ist sie für jeden Gegner gefährlich.“ Der Gegner Hartberg musste sich in der vergangenen Runde WSG Tirol zuhause mit 0:1 geschlagen geben. Die Steirer sind jetzt mit 13 Punkten Vorletzter. „Wir müssen jetzt gegen Hartberg an die Leistung vom Wochenende anknüpfen. Das haben wir die Spiele davor etwas vermissen lassen. Gegen den LASK haben wir wieder unser wahres Gesicht gezeigt. Das wollen wir jetzt auch zuhause gegen Hartberg abrufen“, sagt Julian Wießmeier. „Hartberg hat einen neuen Trainer und ist in keiner leichten Situation. Wenn wir das machen, was uns stark macht, und alle alles geben, dann werden diese drei Punkte in Ried bleiben. Wir müssen uns gut auf Hartberg einstellen und unser Ding durchziehen.“ „Hartberg ist jetzt der nächste schwere Gegner. Viele glauben, dass sie angeschlagen sind. Aber sie haben ihre Qualitäten und deshalb müssen wir gut aufpassen“, so Robert Ibertsberger. „Es wird wieder ein ganz anders Match. Hartberg ist eine spielerisch starke Mannschaft. Sie haben gegen Wattens sehr gefällig nach vorne gespielt. Beim letzten Pass und im Abschluss waren sie nicht immer glücklich, vielleicht auch leicht verunsichert. Wir dürfen sie nicht zu viel ins Spiel kommen lassen und ihnen damit Selbstvertrauen geben. Es wird so wie beim Cup-Halbfinale ein enges Spiel.“ Die letzten Aufeinandertreffen Am 2. März 2022 standen sich die SV Guntamatic Ried und Hartberg im Halbfinale des UNIQA ÖFB Cups gegenüber. Ried ging in der „josko ARENA“ mit 2:1 als Sieger vom Platz. Für Ried scorten Felix Seiwald (61.) und Julian Wießmeier (71., Elfmeter), für Hartberg Philipp Sturm (76.). In der laufenden Bundesliga-Saison trafen die beiden Mannschaften in der 15. Runde am 20. November 2011 in der „josko ARENA“ in Ried aufeinander. Ried siegte dank eines Treffers von Ante Bajic in der 34. Minute mit 1:0. In der 4. Runde spielten die beiden Teams am 14. August 2021 in Hartberg gegeneinander. Beim 1:1 trafen Constantin Reiner (45.) für Ried und Sascha Horvath (56.) für die Hartberger. Die Zahlen zum Spiel In der obersten Spielklasse kickten die SV Guntamatic Ried und Hartberg bisher sechs Mal gegeneinander. Ried ist dabei mit drei Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen. Die Tordifferenz beträgt 9 zu 5 für Ried.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter