⚽️

Refresh
Tournament / League
Postgame
Game over! Final Score: 3:2
Half 2

85'

Yellow Card SK Austria Klagenfurt Fabian Miesenböck

74'

Goal! FC Red Bull Salzburg Chukwubuike Junior Adamu Assist: Benjamin Sesko.

62'

Goal! FC Red Bull Salzburg Chukwubuike Junior Adamu

49'

Goal! FC Red Bull Salzburg Benjamin Sesko Assist: Chukwubuike Junior Adamu.

46'

Anpfiff 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeit
Half 1

37'

Goal! (Foul Penalty Kick) SK Austria Klagenfurt Andrew Irving

36'

Penalty kick caused by a foul. SK Austria Klagenfurt

20'

Yellow Card FC Red Bull Salzburg Dijon Kameri

10'

Goal! SK Austria Klagenfurt Maximiliano Moreira Assist: Andrew Irving.

1'

Livecast started!
Pregame


05/28

Violette bereit für die Meister-Prüfung

Nichts zu verlieren? Diese Floskel wird gern bemüht, wenn ein Außenseiter auf einen Favoriten trifft. In der 31. Runde der ADMIRAL Bundesliga gilt das für die Austria Klagenfurt im Gastspiel bei Red Bull Salzburg. Doch Trainer Peter Pacult will nichts davon hören, dass sein Team beim frisch gekürten Meister nichts zu verlieren hat. „Es geht um Punkte! Wenn wir nicht daran glauben würden, auch dort etwas mitnehmen zu können, dann bräuchten wir gar nicht erst antreten. Klar, RB ist in Österreich das Maß aller Dinge, hat sich verdient wieder den Titel geholt und dem Druck von Sturm standgehalten. Aber ich traue meiner Mannschaft zu, dass sie Paroli bieten kann“, blickt Pacult voraus. Während die „Roten Bullen“ bereits seit vergangenem Sonntag als Champion (zum zehnten Mal in Serie) feststehen, kämpfen die Violetten sensationell um einen Platz im Europapokal. Als Sechster haben sie nur zwei Punkte Rückstand auf den Fünften SK Rapid, der Vierte Austria Wien ist drei Zähler voraus. „Ich freue mich über die Wertschätzung, die uns in den vergangenen Wochen von verschiedenen Seiten entgegengebracht wurde. Wenn sich Hans Krankl, Peter Stöger oder auch Marc Janko so positiv über Austria Klagenfurt äußern, dann hat das schon etwas zu bedeuten. Es wird wahrgenommen, dass wir mit bescheidenen Mitteln einiges erreicht haben“, stellt Pacult fest. Doch die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt. In den beiden folgenden Spielen in Salzburg und zum Abschluss gegen Rapid wollen die Klagenfurter noch einmal alles aus sich herausholen. Zwar gingen die drei Duelle mit dem Branchen-Primus in der laufenden Serie allesamt verloren, in der vergangenen Saison schrieb das Pacult-Team jedoch immerhin vier Punkte an. „Wir haben schon unter Beweis gestellt, dass wir Red Bull schlagen können. Jeder weiß, dass es sehr schwer wird, dass alles passen muss. Wichtig ist, dass wir unser Herz auf dem Platz lassen und das werden wir tun“, sagt Mittelfeld-Mann Andy Irving, der sich seinem Trainer anschließt: „Wir haben Respekt, aber keine Angst. Und wir gehen in jedes Spiel, um etwas mitzunehmen.“ Im Kampf um einen internationalen Startplatz liefern sich die Klagenfurter in der vorletzten Runde ein Fernduell mit den Wiener Klubs. Der SK Rapid tritt zeitgleich gegen Sturm Graz an, die „Veilchen“ treten beim LASK an. Läuft es nach Wunsch, steigt zum Abschluss ein „Finale“ gegen die Grün-Weißen aus Hütteldorf. (SKA)

Information

Starts at

Last Updated


Reporter