⚽️

Tournament / League
Pregame

Offizielle Aufstellungen:

Slowenien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Serbien

Tor: Abwehr: Mittelfeld: Sturm:

Schiedsrichter Slavko Vinčić SVN Schiedsrichterassistenten Tomaž Klančnik SVN Andraž Kovačič SVN Vierter Offizieller Clément Turpin FRA Videoassistent Nejc Kajtazovic SVN Erster Assistent des Videoassistenten Bartosz Frankowski POL Zweiter Assistent des Videoassistenten Tomasz Kwiatkowski POL

Vorbericht 2. Spieltag der Gruppe B bei der EURO 2024 zwischen Spanien und Italien

Hintergrund Spanien hat in seinem Auftaktspiel in Berlin ein deutliches Zeichen gesetzt und mit drei schön herausgespielten Toren in der ersten Halbzeit einen komfortablen Sieg gegen Kroatien errungen. Fabián Ruiz war der herausragende Akteur. Zunächst bereitete er das 1:0 von Álvaro Morata perfekt vor, ehe er selbst mit einem Flachschuss die Führung ausbaute. Aber auch für den 16-jährigen Lamine Yamal war es ein denkwürdiger Nachmittag, denn seine herrliche Flanke verwandelte Dani Carvajal zum dritten Treffer für La Roja. Der dreimalige Europameister geht mit viel Rückenwind in die Neuauflage des EURO-Endspiels von 2012 gegen Italien. Italien hat sich von dem Rückschlag in der ersten Minute gegen Albanien erholt und einen hart erkämpften Sieg im Auftaktspiel errungen. Die Azzurri haben Spanien bei den letzten beiden Turnieren geschlagen. Vor acht Jahren gewannen sie im Achtelfinale mit 2:0, bei der EURO 2020 siegten sie im Halbfinale im Elfmeterschießen in Wembley. Der aktuelle Europameister macht sich keine Illusionen über die Größe der Aufgabe, die vor ihm liegt, aber Verteidiger Alessandro Bastoni sagt, man werde sich "auf Spaniens Schwächen konzentrieren und sie dort treffen". Mögliche Aufstellungen Spanien: Unai Simón - Carvajal, Le Normand, Nacho, Cucurella - Fabián Ruiz, Rodri, Pedri - Yamal, Morata, Williams Italien: Donnarumma - Di Lorenzo, Bastoni, Calafiori, Dimarco - Jorginho, Barella - Frattesi, Pellegrini, Chiesa - Scamacca Trainerstimmen Luis de la Fuente, Spanien: "[Der Sieg gegen Kroatien] war eine komplette Leistung, die vom Kampfgeist dieser Mannschaft inspiriert wurde - sowohl von den jungen als auch von den erfahrenen Spielern, die schon fast alles im Fußball gewonnen haben, aber immer noch sehr hungrig sind. Ich möchte die Einstellung und den Ehrgeiz dieser Mannschaft hervorheben: Das sind unauslöschliche Eigenschaften." Luciano Spalletti, Italien: "Ich stimme nicht mit den Leuten überein, die sagen, dass nur der Sieg zählt: Es geht darum, gut zu spielen. Man muss gut Fußball spielen, ansonsten wird man von hochklassigen Mannschaften geschlagen. Das Spiel gegen Spanien wird eine ganz andere Partie werden und kaum mit dem Spiel gegen Albanien zu vergleichen sein."


06/18

Fakten: Spanien - Italien

Am 2. Spieltag der UEFA EURO 2024 kommt es in in Gelsenkirchen in der Arena AufSchalke in Gruppe B zum Duell zwischen Spanien und Italien - dies ist bereits die fünfte Endrunde in Folge, in der beide Nationen aufeinandertreffen. Bei den letzten beiden Endrunden warfen die Italiener die Spanier aus dem Turnier, bei der EURO 2020 triumphierten sie im Halbfinale im Elfmeterschießen, bei der EURO 2016 behielten sie im Achtelfinale die Oberhand. Dagegen setzte sich Spanien im Viertelfinale der EURO 2008 durch, ebenfalls im Elfmeterschießen. Vier Jahre später trafen beide im Endspiel aufeinander, dabei siegten die Spanier mit 4:0 und verteidigten ihren Titel von 2008 erfolgreich. Nach ihren Auftakterfolgen am 15. Juni liegen die beiden Mannschaften punktgleich an der Spitze der Gruppe B. Spanien setzte sich in Berlin dank der Tore von Álvaro Morata (29.), Fabián Ruiz (32.) und Dani Carvajal (45.+2) mit 3:0 gegen Kroatien durch, während Italien seine Mission Titelverteidigung mit einem 2:1-Sieg gegen Albanien in Dortmund einläutete. Alessandro Bastoni (11.) und Nicolò Barella (16.) drehten das Spiel, nachdem die Azzurri nach 23 Sekunden in Rückstand geraten waren – das schnellste Tor der EM-Geschichte. Frühere Begegnungen Spiele: 40 Siege für Spanien: 13 Siege für Italien: 11 Unentschieden: 16 Tore für Spanien: 45 Tore für Italien: 46 Vier der sieben Duelle beider Teams bei einer EURO-Endrunde endeten unentschieden. So auch das bisher letzte, im Halbfinale der EURO 2020 in Wembley. Am 6. Juli 2021 brachte Federico Chiesa das Team von Trainer Roberto Mancini in der 60. Minute in Führung, allerdings glich Álvaro Morata in der 80. Minute aus. Da keine weiteren Treffer fielen, musste das Elfmeterschießen entscheiden und hier versagten im Team von Trainer Luis Enrique Dani Olmo und Morata die Nerven. Für Italien verwandelte Jorginho den entscheidenden Strafstoß zum Titeltriumph. Dafür hatte Spanien die Azzurri zuletzt zweimal im Halbfinale der UEFA Nations League besiegt. Am 6. Oktober 2021 gewannen sie im Mailänder San Siro mit 2:1, Ferran Torres gelang dabei ein Doppelpack. In Enschede gab es am 15. Juni 2023 dasselbe Ergebnis, den Siegtreffer für Spanien erzielte der gerade eingewechselte Joselu in der 88. Minute. Bei der EURO 2016 siegte Italien im Achtelfinale mit 2:0, im Stade de France trafen Giorgio Chiellini (33.) und Graziano Pellè (90.+1). Und als ob das noch nicht genug Duelle zwischen diesen beiden Fußball-Großmächten wären, bekamen es beide auch in der Qualifikation für die WM 2018 miteinander zu tun. In Turin gab es ein 1:1, im Rückspiel im Santiago Bernabéu von Madrid ein 3:0 für die Gastgeber. Spanien qualifizierte sich als Gruppensieger für die WM in Russland, Italien scheiterte als Gruppenzweiter in den Play-offs mit 0:1 an Schweden und verpasste damit erstmals seit 1958 wieder eine WM-Endrunde. Im Viertelfinale der EURO 2008 hieß es in Wien nach 120 Minuten 0:0, im Elfmeterschießen verwandelte Cesc Fàbregas den entscheidenden Strafstoß zum 4:2-Erfolg der Spanier. Im Eröffnungsspiel der EURO 2012 hieß es 1:1, aber beide sahen sich schon im Finale wieder, dort siegte Spanien dann mit 4:0. EURO-Fakten Spanien Nur Deutschland (14) hat an mehr EURO-Endrunden teilgenommen als Spanien (12). Zudem ist es die achte Endrunden-Teilnahme in Folge, nur 1992 verpassten die Iberer den Sprung zur Endrunde. Den Titel holte Spanien 1964, 2008 und 2012 – damit ist man bis heute der einzige erfolgreiche Titelverteidiger, im Finale den Kürzeren zogen die Spanier 1984. Zusammen mit dem DFB-Team ist Spanien mit drei Titel auch die erfolgreichste Nation in der Geschichte der Europameisterschaften. Bei der EURO 2020 erreichten die Spanier als Gruppenzweite das Achtelfinale und setzten sich anschließend gegen Kroatien (5:3 n.V.) und die Schweiz (1:1/3:1 n. E.) durch, ehe man im Halbfinale an Italien scheiterte (1:1/2:4 n. E.). Unter dem neuen Trainer Luis de la Fuente qualifizierten sich die Spanier als Sieger der Gruppe A für die EURO 2024, die einzige Niederlage kassierte man in Schottland (0:2), die anderen sieben Spiele konnte man alle gewinnen. Es ist das erste Spiel für Spanien in der Arena AufSchalke. Italien Italien konnte sich bisher zweimal den EM-Titel sichern. Der erste Erfolg gelang 1968, der zweite bei der EURO 2020. Darüber hinaus erreichte sie in den Jahren 2000 und 2012 jeweils das Finale, musste sich dort aber mit dem zweiten Platz begnügen. Dies ist Italiens 11. EM-Teilnahme und die achte in Folge – zuletzt verpassten sie 1992 die Qualifikation. Im Gegensatz dazu waren sich bei den vergangenen beiden WM-Endrunden nicht mit dabei. Bei der EURO 2020 gewann die von Roberto Mancini trainierte Mannschaft alle drei Spiele der Gruppe A und belegte mit fünf Punkten Vorsprung den ersten Platz in einer Gruppe, zu der auch Wales, die Schweiz und die Türkei gehörten. Anschließend besiegten sie sowohl Österreich nach Verlängerung als auch Belgien mit 2:1 im Achtel- sowie Viertelfinale. Im Halbfinale setzten sie sich nach einem 1:1 nach Verlängerung mit 4:2 im Elfmeterschießen gegen Spanien durch. Im Finale im Wembley traf Italien auf England. Nach einem frühen Rückstand endete auch diese Begegnung mit 1:1 nach Verlängerung. Im Duell vom Punkt behielt die Squadra Azzurra die Nerven und krönte sich durch ein 3:2 zum Europameister. Italien startete unter Mancini in die Qualifikation zur EURO 2024 und beendete sie unter Luciano Spalletti, der am 1. September 2023 nach Mancinis Abgang im Vormonat übernahm. Italien wurde Zweiter in der Gruppe C, verlor zu Hause (1:2) und auswärts (1:3) gegen England, sicherte sich aber mit einem 0:0 gegen die Ukraine am letzten Spieltag der Qualifikation das EM-Ticket. Der direkte Vergleich machte dabei den Unterschied, nachdem beide Mannschaften die Gruppe mit 14 Punkten – sechs hinter England – abgeschlossen hatten.


12/14

Arena AufSchalke

Gelsenkirchen (GER) Kapazität: 50.000

Information

Starts at

Last Updated


Reporter